Heuschnupfen ist unterdrückte Wut

(©Stock-Fotografie-ID: 84784819 - Urheberrecht: Choreograph)
(©Stock-Fotografie-ID: 84784819 - Urheberrecht: Choreograph)

 

Millionen Geplagte rätseln, weshalb sie allergisch auf Pollen reagieren - mehr oder weniger heftig. Die Schulmediziner können es ebenfalls nicht erklären, wieso das Immunsystem der Betroffenen derart den Alarmzustand ausruft. Und das schon oft, obwohl sich der Winter noch nicht einmal völlig verabschiedet hat.

 

Sobald sich die meisten Menschen über die ersten schönen Frühlingstage freuen, wird das Leben vieler Allergiker zur Hölle - eigentlich traurig, oder? Wird auch der Sommer zur Qual, muss man tagsüber den Aufenthalt im Freien meiden oder kann die Woche nur mit Allergietabletten überstehen, und das Leben macht kaum noch Spaß. Manche leiden bis zum Herbst.

 

Es scheint so, als würde Heuschnupfen aus heiterem Himmel einfach so auftauchen. Mittlerweile ist erwiesen: Stress, Überlastung, Unzufriedenheit, eine ungesunde Lebensweise, bei der viele denaturierte, überzüchtete Nahrungsmittel konsumiert werden, begünstigen Allergien im Allgemeinen...

 

Jedoch gibt es weitere Faktoren, die oft unbeachtet bleiben. Dazu ist es wichtig zu wissen: Solange man nur auf die körperliche Ebene fokussiert ist, wird es weiterhin unverständlich bleiben, warum der Organismus des Allergikers den Pollen übertrieben feindlich begegnet. Im Inneren passiert nämlich viel mehr.

 

Diejenigen, die sich um eine ganzheitliche Sichtweise bemühen, wissen wohl: Wir bestehen nicht nur aus unserem physischen Körper, sondern es gibt noch viele weitere Ebenen, z. B. die seelische, geistige, energetische, rhythmische, biochemische usw. Im Alltag sind wir ständig Einflüssen ausgesetzt, die unsere Ebenen beeinträchtigen können.

 

 

Wer oder was hat den Heuschnupfengeplagten in Unfrieden gebracht?

Ich habe erkannt, dass jemand, der allergisch ist, hauptsächlich Probleme mit Fremdem hat, welches sich von außen Zutritt in das körperliche System verschaffte.

 

Das sind überwiegend "Klänge" unserer Mitmenschen. Diese wirken permanent auf uns ein, z. B. Aussagen, Emotionen, charakterliche Eigenheiten, Taten etc. Mit der Zeit sammelt sich so einiges im Organismus an. Natürlich meine ich hier alle negativen Reaktionen, die einen Einfluss ausüben. Genauso spielt auch die eigene Reaktion auf die fremden Klänge eine Rolle.

 

Heuschnupfen deutet meiner Überzeugung nach auf Unfrieden hin. Er versucht eine emotionale Konfliktsituation sichtbar zu machen. Die Polle ist nur eine Art "Platzhalter" und symbolisiert das Konfliktthema. Oft ist es in Wirklichkeit pure Wut, die nicht geäußert wird, aber auch weitere angestaute Gefühle - vor allem Aggressionen, die im Innersten rumoren. Diese sind dem Betroffenen aber nicht bewusst!

 

Da jedem menschlichen Körper ein fantastischer, weiser Regulationsmechanismus innewohnt und er Disharmonien nicht auf Dauer in sich behalten kann, versucht er, sich negativer Schwingungen zu entledigen.

 

Das Dauerniesen, die roten verquollenen Augen und die laufende Nase sind die indirekte Art, die angestaute Wut oder den Unfrieden herauszulassen (weil der Allergiker bewusst nicht dazu in der Lage ist, sich beispielsweise nicht traut, sie offen zu äußern).

 

Heuschnupfen wird im Volksmund auch "Heufieber" genannt. Wir wissen: Fieber ist eine Reaktion, mit der sich der Körper heilen will. Hierbei ist Rückzug angesagt. Der Fiebergeplagte tut gut daran, das Bett zu hüten. Er ist dadurch gezwungen, wenig Kontakt mit seinen Mitmenschen zu haben, bis er wieder gesund und stabil ist.

 

Pollenallergiker sind oft sanfte, friedliebende, harmoniebedürftige und freundliche Menschen (natürlich gibt es Ausnahmen). Das konnte ich jedenfalls durch Beobachtungen feststellen - auch an mir selbst. Unverträglichkeiten gegenüber Blütenpollen begannen bei mir mit 12 Jahren.

 

 

Der Aggression Ausdruck zu verschaffen ist die Lösung...

Den meisten Allergikern ist nicht klar, dass sie auf jemanden oder etwas (eine Situation) wütend sind! Eine gute Frage wäre:

 

"Wer oder was hat Dich aggressiv gemacht? Gegen welche Person/en oder gegen welche Situationen kämpfst Du?"

 

Fließschnupfen mit tränenden, geröteten Augen hat man auch, wenn man "Rotz und Wasser" heult. Deshalb frage ich einen Allergiker ebenso:

 

"Worüber bist Du traurig? Was bringt Dich zur Verzweiflung?"

 

Also, bei Deiner nächsten Heuschnupfenattacke kannst Du entweder eine Allergietablette einschmeißen oder besser erforschen, worauf oder auf wen Du wütend bist, damit Du die Ursache klären kannst.

 

Eine Allergie verschwindet in der Regel nicht von heute auf morgen, sie hat sich häufig aufgrund von alten Verhaltensmustern über Jahre entwickelt. Ich kenne sehr viele Menschen, die in ihrer Kinder- und Jugendzeit komplett frei von allergischen Reaktionen waren und erst im Erwachsenenalter damit konfrontiert wurden.

 

Übrigens stellte ich fest, dass ich besonders stark an Allergien litt, wenn ich in einer finanziell unsichere Lage steckte und beruflich sehr unzufrieden war. Ich war wütend auf das Leben...

 

 

Die Wut muss raus! Zumindest sollte sie bewusst gemacht werden.

Was ist überhaupt das Problem eines Heuschnupfenkandidaten?

 

Niemand kann dauerhaft nur harmonisch, friedlich und ruhig sein. Jeder Mensch hat das Potenzial, wild, unfreundlich, trotzig, ungehalten, böse und aggressiv zu werden. Diese Gefühle sind aber in unserer Gesellschaft nicht beliebt, nicht erwünscht und nicht gerne gesehen. Schon in der Kindheit werden wir durch die Erziehung, z. B. unserer Eltern stark beeinflusst. Die wilden Anteile werden dadurch größtenteils unterdrückt.

 

Ein Kind merkt schnell, wenn Mama und Papa nicht positiv auf aggressives Verhalten reagieren, und es passt sich instinktiv an, da es geliebt und anerkannt werden will. Die negativen Gefühle sind jedoch damit nicht automatisch weg.

 

Auch Erwachsene, die nur gelernt haben, freundlich, lieb, brav, kontrolliert, höflich und nett zu sein, tendieren dazu, aggressive Emotionen in sich abzulehnen. Sie sind nicht in der Lage, diese in gesunder Form auszudrücken, oder es brachte ihnen niemand bei...

 

Frühling und Sommer unbeschwert genießen? (Foto: unsplash.com / thanks to Neill Kumar)
Frühling und Sommer unbeschwert genießen? (Foto: unsplash.com / thanks to Neill Kumar)

7 Fragen! Wenn Du Heuschnupfen hast, dann finde heraus:

Worüber bist Du wütend? Auf welche Menschen? Bedenke dabei: Du kannst die Menschen nicht ändern, sondern nur Deine Haltung ihnen gegenüber! Öffne Dich für Vergebung...

 

Wer in Deinem Leben hat Dich traurig gemacht? Sind es z. B. Deine Eltern, oder ist es Dein Partner oder wer auch immer - diejenigen sind nicht das Problem. Sie sind keine Schuldigen! Lass von Deinen Erwartungen ab...

 

Was genau kannst Du nicht mehr ausstehen, und wie kannst Du es verändern? Welche Entscheidungen sind notwendig, um Veränderungen einzuleiten? Du hast es in der Hand und bist nicht machtlos! Werde Dir Deiner Eigenverantwortung bewusst...

 

Welche gesunde Form von Aggressionsbewältigung brauchst Du, um die Wut wieder zu verlieren? Welche passt zu Dir? Sport? Kampfkunst? Atemübungen, Ausflüge in die Natur? Meditation...? Versuche sie regelmäßig auszuführen, auch wenn Du dafür nur einige Minuten täglich Zeit hast...

 

Ist es erforderlich, Deinen Alltag zu entstressen und eine Entspannungstechnik zu finden, die Dir gut tut? Nimm zuerst den Druck heraus - versuche mehr Zeitpuffer einzuplanen und probiere Muskel-entspannung, Yoga, autogenes Training usw. aus! Nur auf dem Sofa zu relaxen ist nicht ausreichend. Nimm Dir Zeit - nur für Dich...

 

Wie ist Deine Ernährung? Meide als Allergiker, wenn möglich, tierische Eiweiße. Mir hat besonders geholfen, komplett auf Milch und Kuhmilchprodukte zu verzichten. Meine Symptome sind deutlich weniger geworden. (Ich esse nur Butter und hin und wieder etwas Sahne - das geht.) Entlaste so Deinen Organismus, damit er weniger Verdauungsstress hat...

 

Bei vielen Heuschnupfengeplagten haben sich Schwermetalle angesammelt, auch bei Dir? Lass Dich von Ganzheitsmedizinern oder Heilpraktikern beraten, ob Dein Körper eine Befreiung in Form einer Schwermetallausleitung braucht!

 

Seit ich mit der energetischen Heilmethode innerwise und dem Armlängentest arbeite, kann ich genau austesten, welche Faktoren ursächlich sind und welche Lösungen bei meinen Klienten Linderung verschaffen können.

 

Diese Maßnahmen und vor allem die Bewusstwerdung helfen dabei, nach und nach heftige Allergiereaktionen zu verringern und regelmäßige "Ausbrüche" in der Frühlings- und Sommerzeit zu verhindern.

 

Damit das Leben wieder Spaß macht. Ich wünsche es jedem :)

 

 

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0