Energetische Ursachen von Gluten-, Katzenhaarallergie und Laktoseintoleranz

 

Immer stärker reagieren Menschen auf diverse Lebensmittel empfindlich. Es tauchen laufend neue Allergien auf: Man darf keine Eier essen, Weizen, Milch und Milchprodukte erst recht nicht, weil sie verschleimen und im Verdauungssystem Entzündungen verursachen. Süßigkeiten mit Farb- und Konservierungsstoffen sind sowieso passé und vieles mehr.

 

Es wird für die Leidenden schwierig, allergenfreie Produkte zu kaufen: Häufig befinden sich z. B. Weizen, Soja, Nüsse, Sellerie, Fructose, Laktose in Produkten, in denen man sie nicht vermutet. Aber auch alles, was gegen den schnellen Hunger angeboten wird (Pizza, Pasta, Döner, Backwaren etc.) enthält Zutaten, die nicht vertragen werden.

 

Manche Allergien werden als Mode-Erscheinung betitelt, wie z. B. die Glutenunverträglichkeit. Es gibt Leute, die entgegnen Allergikern: "Du bildest dir alles nur ein!" Ich kenne diesen Spruch. Genauso wie: "Du übertreibst, du bist ja ein Hypochonder! Der Mensch soll doch alles essen, und ein bisschen wird ja nicht schaden..."

 

 

Die Allergie ist gleich, doch die Ursachen können verschieden sein

Eines konnte ich in den letzten Jahren Behandlungsarbeit erfahren: Auch wenn Klienten dieselbe Allergie haben, es gibt immer unterschiedliche Hintergründe! Verallgemeinerungen und Pauschalempfehlungen sind demnach nicht möglich. Bei jedem Menschen, der zu mir in die Praxis kommt, schauen wir individuell und erforschen mit dem innerwise Armlängentest die Auslöser sowie die Ursachen der körperlichen Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel.

 

Die Schulmedizin ist oft ratlos, und sehr oft ist zu lesen: "Wir wissen nicht, warum der Körper so reagiert..." Es wird geraten, bestimmte Lebensmittel konsequent zu meiden. Schwierig wird es, wenn Leidende fast gar nichts mehr essen können, was schmeckt (z.B. bei einer heftigen Histaminintoleranz) oder es schon bei Mikrospuren von Allergieauslösern im Essen zu gefährlichen Erstickungsanfällen kommt. Bei diesen Umständen reduziert sich die Lebensqualität enorm. Das ganze Leben ist ein permanentes Aufpassen und Vermeiden. Gar nicht schön, wer so etwas selbst schon einmal erlebt hat...

 

Ich arbeite in Berlin seit 2011 mit der innerwise Methode. Deren Entwickler, der Arzt Uwe Albrecht macht immer darauf aufmerksam, dass man Allergien und Unverträglichkeiten nicht lösen könne, wenn man den Fokus nur auf den Allergiker richte. Es sei wichtig, die Aufmerksamkeit auf das Beziehungsgeflecht der leidenden Person und deren Konfliktsituationen zu richten, um eine Änderung hervorzurufen...

 

 

Erstaunliche Beispiele, die hinter Intoleranzen und Unverträglichkeiten stecken

Mit dem innerwise Armlängentest, der eine Kommunikation mit dem Unterbewusstsein ermöglicht, kam bei Ratsuchenden Folgendes ans Tageslicht. Solltest Du bisher gedacht haben, eine Allergie ist einfach Zufall oder Pech, dann wirst Du es kaum glauben:

 

- Der Hintergrund einer Katzenhaarallergie eines 12-jährigen Mädchens war der erlebte und nicht verarbeitete Missbrauch der Mutter, als sie ein Kind war. Wir mussten die Mutter behandeln, nicht die Tochter - danach reduzierten sich die Symptome ihres Kindes um über 90 %.

 

- Glutenallergie angesichts dauerhaft verdrängter und geschluckter Wutgefühle. Auslöser war ein Schicksalschlag, der eine Ohnmacht und Starre hervorrief, bei der Wut nicht geäußert werden konnte (aufgrund der Erziehung: "Sei still, sei brav, sei lieb, halte dich zurück...")

 

- Bei der Weizenallergie einer Klientin: Ihre Ur-Oma wurde als junge Frau im Weizenfeld vergewaltigt (sie arbeitete im landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern) - diese Energie wurde genetisch weitergegeben.

 

- Die Laktoseintoleranz mit heftigen und zahlreichen Krämpfen im Bauchbereich einer 40-Jährigen entpuppte sich als "Schutzmittel" vor dem Ehemann. Sie wollte keinen Sex mehr mit ihm haben, traute sich jedoch nicht, mit ihm darüber zu sprechen. So entwickelte ihr Körper unbewusst die Allergie mit Schmerzzuständen, um sich abzugrenzen und ihn fernzuhalten.

 

- Milchunverträglichkeit eines Erwachsenen wegen folgenden Erlebnisses: Sein Vater zwang ihn als kleinen Jungen, warme Milch zum Frühstück zu trinken, die von der berühmten schleimigen Milchhaut bedeckt war. Der Junge ekelte sich extrem und musste sich daraufhin übergeben. Folglich waren die späteren allergischen Reaktionen die ständige Erinnerung an diesen verdrängten Konflikt.

 

- Allergie auf Pilze? Dahinter versteckte sich eine Pilzvergiftung vor vielen Jahren - sie war in Vergessenheit geraten. Der Körper des Ratsuchenden hatte dieses Erlebnis abgespeichert.

 

- Histaminintoleranz: Starke Unzufriedenheit im gewählten Beruf führte bei einem Koch zu einer Allergie gegen fast alle Lebensmittel, die er in der Küche verwendete (speziell alles Histaminhaltige). Hintergrund: Der Leidende war aus Angst vor Veränderung nicht fähig, seinen Beruf zu wechseln, und blieb mehrere Jahre in diesem Tätigkeitsfeld.

 

Unfassbar, diese Fälle, oder? Wir sehen, die Themen können komplex sein.

 

 

Es ist wichtig, den Konflikt bewusst zu machen und zu klären

Mit dem Leidgeprüften begibt man sich in einer Sitzung auf Forschungsreise und versucht mit speziellen Heilfrequenzen, den Konflikt zu klären. Natürlich ist es wichtig, am Anfang Allergieauslöser strikt zu meiden, um den Organismus zu entlasten.

 

Eine Reduzierung von Allergiesymptomen wird durch energetische Arbeit möglich. Verknüpfungen in Bezug auf den zugrunde liegenden inneren Kampf und die zeitgleich konsumierten Lebensmittel werden vom Körper als negativ abgespeichert und führen oft zu Unverträglichkeiten.

 

Ich persönlich habe nie geglaubt, dass es auf Dauer die einzige Lösung sein kann, Allergene dauerhaft zu meiden. Meine Überzeugung ist heute: Die Lebensmittel oder Inhaltsstoffe sind Platzhalter für einen inneren Kriegszustand, der nicht bewusst ist und befriedet werden will. Und für mich als Impulsgeber ist es die spannende und herausfordernde Aufgabe zu schauen, welche Situation und welches Drama dahinter stecken. Dabei wird sehr oft klar, dass wir in die Ahnengalerie der Betroffenen zurück müssen, um Ursachen aufzulösen...

 

 

Schwermetallbelastungen und Pestizide können ebenfalls verantwortlich sein

Natürlich sind nicht immer energetische Hintergründe im Spiel: Ansammlungen von Schwermetallen im Körper stecken häufig hinter Allergien (deshalb empfehlen Heilpraktiker Ausleitungen und Entgiftungen).

 

Ebenso können konventionelle (meist mit Pestiziden belastete) Lebensmittel, die über Jahre konsumiert werden, Auslöser sein. Der Organismus des Allergikers kann eben nicht sagen: "Hey du, ich vertrage das Pflanzenschutzmittel nicht, mit dem die Erdbeere besprüht wurde!", sondern er muss einfach nach dem Verzehr von Erdbeeren negative Signale geben... Das ist mit dem Armlängentest nachprüfbar.

 

In Bezug auf Probleme mit Gluten sagen Forscher: "Die heutigen, speziell gezüchteten Turbo-Weizensorten enthalten viel mehr Klebereiweiß als die Ur-Getreideformen." (Wichtig für die verarbeitende Industrie, damit z. B. Backwaren länger gelagert werden können und ihre fluffige Konsistenz auch noch nach Tagen erhalten bleibt.) Das ist zwar vorheilhaft, doch alles Unnatürliche bereitet der menschlichen Verdauung Schwierigkeiten.

 

Außerdem fand man heraus, dass viele Menschen, die z. B. an Zölliakie leiden, angeblich gar kein Problem mit dem Klebereiweiß hätten, sondern mit einem Stoff, der ATI genannt wird (Amylase-Trypsin-Inhibitoren). Das sind Resistenz-Proteine. Diese "Giftstoffe" produziert die Pflanze, um Fressfeinde abzuwehren, sie wurden bei den heutzutage erhältlichen Weizenzüchtungen anteilsmäßig erhöht. So muss der Landwirt weniger gegen Schädlinge spritzen. Das ist auf den ersten Blick schlau, aber das natürliche Grundgefüge wurde so durcheinander gebracht - wie bei allen Prozessen, in die der Mensch eingreift, z. B. durch Gentechnik. Der Konsument stirbt sicherlich nicht daran, aber sein Immunsystem erkennt, dass etwas nicht stimmt und reagiert...

 

Was im Körper dann passiert, wird in diesem 2-minütigen Video erklärt: 

Quelle: ARD Mittagsmagazin

 

Was sind Deine Erfahrungen oder was denkst Du über Allergien? Ich freue mich auf Kommentare.

 

 

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Melow (Sonntag, 07 August 2016 10:13)

    Echt guter Artikel.

    Ich teile übrigens ebnefalls Dein "Allergie-Fazit": --> "Die Lebensmittel oder Inhaltsstoffe sind Platzhalter für einen inneren Kriegszustand, der nicht bewusst ist und befriedet werden will. "

    Zumindest in den Fällen wo eine rein (Betongung: --> rein) biologisch/physikalische Ursache ausgeschlossen ist.

    Man wird also nicht drum herum kommen noch einen paar Ebenen tiefer in die Seele zu blicken als die konventionelle Sicht (zB die der reinen Schulmedizin) bereit dazu ist.

  • #2

    Seelenforscher.eu (Samstag, 13 August 2016 18:12)

    Hallo Melow,
    vielen Dank für Dein Kommentar. Genau! Tiefer in die Seele blicken - das ist der Schlüssel! Die Schulmedizin öffnet sich bereits dafür. Meine Erfahrung ist: Immer mehr Ärzte denken ganzheitlicher, machen Zusatzausbildungen... Ich kenne sogar Schulmediziner, die bereits mit dem Tensor austesten oder mit dem innerwise Armlängentest arbeiten. Es tut sich etwas. Ich wünsche Dir einen schönen Sommer, liebe Grüße
    Robert :)

  • #3

    Pascal (Montag, 20 November 2017 22:26)

    Hallo Seelenforscher

    Danke für diesen Artikel. Ich finde ihn unglaublich spannend und denke, dass du sehr richtig liegst mit deinen Ansätzen. Bei mir war eine Gluten-Unverträglichkeit festgestellt worden, wie auch schon bei meiner Grossmutter.
    Hast du irgendeinen Tipp, wie ich diese "Blockade" lösen kann ?
    Geht sowas mithilfe von normaler Meditation ?
    Ich nehme an, dass es genetisch übertragen worden ist, weil es ja bereits meine Grossmutter hatte.

    Liebe Grüsse
    Pascal

  • #4

    Seelenforscher.eu (Montag, 27 November 2017 00:55)

    Hallo Pascal,
    ich danke Dir für Dein Interesse :)
    Meinem spontanen Gefühl nach wäre in Deinem Fall mehr zu tun. Damit möchte ich aber nicht sagen, dass Meditation zur Blockadenlösung nicht wirken würde.
    Auch wenn Deine Gluten-Unverträglichkeit genetisch übertragen worden ist (was durchaus häufig passiert), könnte man mit dem Armlängentest prüfen, was notwendig wäre, um den Stress auf Gluten zu reduzieren bzw. aufzulösen.
    Falls Dein Bauchgefühl sagt: "Das möchte ich versuchen!" empfehle ich eine innerwise Sitzung. Bei Fragen einfach melden.
    Liebe Grüße
    Robert :)