Stärkende Sätze für Dein Inneres Kind

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

 

 

Anerkennung, Liebe, Wertschätzung und Sicherheit – das braucht oder wünscht sich jeder Mensch. Wer diese Qualitäten in seiner Kindheit nicht bzw. nicht in ausreichendem Maße erfahren durfte, der kann als Erwachsener zum ewig Hungrigen werden. Er fühlt den Mangel und versucht, das Fehlende im Außen, bei seinen Mitmenschen zu finden - sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich. Doch damit begibt man sich in eine ungesunde Abhängigkeit zu anderen...

 

Viele vergangene Erfahrungen sind bereits vergessen oder verdrängt worden, doch alle Erlebnisse, die das Vertrauen eines Heranwachsenden erschüttert haben, alle Irritationen und alles Traumatisierende bleiben im Unterbewusstsein gespeichert. Sie prägen auch das spätere Verhalten, können Konflikte in alltäglichen Situationen heraufbeschwören und unerklärliche Ängste produzieren.

 

Zeigt sich so etwas, ist es wichtig, sein Inneres Kind zu beachten. Manche Menschen wissen gar nicht, was dieser Begriff bedeutet. Im Inneren Kind sind alle Erinnerungen, Gefühle und Gedanken aus der Kindheit gespeichert.

 

Meine Überzeugung ist: Jeder Erwachsene wird von seinem Inneren Kind begleitet. Wer es beachtet und sich ihm zuwendet, kann z. B. seine Freude, Offenheit, Kreativität, Begeisterungsfähigkeit, Spontanität wieder aktivieren, aber auch zahlreiche alte Wunden heilen…

 

 

In meinen Beratungen als Impulsgeber und innerwise Coach ist das Innere Kind oft ein Thema.

Ich helfe meinen Klienten, einen Zugang zu ihrem Inneren Kind zu finden, falls sie dabei Schwierigkeiten haben. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel folgende Vorgehensweise:

 

„Mach die Augen zu und versuche zu erspüren, wie es deinem Ineren Kind gerade geht. Besuche dich gedanklich in der Vergangenheit, reise zu deinem Kindheits-Ich! Hast du eine Vorstellung von dir? Wo siehst du dich gerade? Welche Haltung hast du? Bist du fröhlich oder traurig?“

 

Schon alleine die Hinwendung zu Deinem früheren Selbst kann Positives in Gang bringen, Energien aktivieren und Stagnation auflösen.

 

Meine persönliche Erfahrung ist: Die meisten Erwachsenen haben in schwierigen Lebensphasen oder in herausfordernden Momenten Probleme und zweifeln an sich und an ihren Kompetenzen und Fähigkeiten. Das ist besonders dann der Fall, wenn sich in der Kindheit das Selbstvertrauen nicht gut entwickeln konnte oder das Urvertrauen in die Menschen, in das Leben, in die Welt abhandenkam. Ich kenne das selbst nur zu gut!

 

Ziemlich oft geht es in den Sitzungen darum, die Selbstliebe und das Selbstwertgefühl der Ratsuchenden zu stärken. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, den Inneren Kindern stärkende Sätze zu übermitteln bzw. zu schicken. Sie sind sozusagen die fehlenden Informationen, die neue Blickwinkel aufzeigen und Veränderungen einleiten.

 

 

Damit Du eine Vorstellung bekommst, wie es im Detail aussieht, lies später diesen Blogartikel:


Du weißt sicher, dass Gedankensätze stärken oder schwächen können. Wir merken oft überhaupt nicht, wie viele und welche negativen Glaubensmuster im Laufe der Zeit in uns verankert wurden. Doch dem können wir entgegenwirken!

 

Sobald Du vor Deinem geistigen Auge Dich als kleines Mädchen bzw. als kleinen Jungen siehst, ist der Kontakt bereits aufgebaut. Fällt Dir das schwer, dann suche ein Porträtfoto von früher heraus und betrachte Dich.

 

 

Ich habe hier Sätze für Dich aufgelistet, die Du Deinem Inneren Kind senden kannst.

Folgende Aussagen hätte ich gerne als Kind von Erwachsenen gehört oder gespürt (das war nur teilweise der Fall):

 

  • Ich stehe hinter dir…
  • Ich bin für dich da!
  • Ich unterstütze dich.
  • Ich liebe dich so, wie du bist!
  • Du bist wertvoll!
  • Du bist gut. / Ich bin gut.
  • Mach das, was dein Herz erfreut…
  • Du hast einen Schutzengel, der auf dich aufpasst.
  • In dir ist ganz viel Kraft, du musst sie nur entdecken.
  • Es muss nicht alles perfekt sein, du darfst auch Fehler machen.
  • Du bist nicht für deine Eltern verantwortlich.
  • Du darfst traurig / wütend / … sein!
  • Du bist wichtig!
  • Es ist gut, deine Gefühle zuzulassen…
  • Es kommt die Zeit (wenn du erwachsen bist), in der du das tun darfst, was du für richtig hältst.
  • Weinen ist erlaubt und heilsam!
  • Du darfst um Hilfe bitten.
  • Du kannst alles schaffen, wenn du es wirklich willst!
  • Ich liebe dich! Du wirst geliebt!
  • Es gibt viele unsichtbare Helfer, die dich auf deinem Weg unterstützen.
  • Alles, was du auf deinem Weg brauchst, ist bereits in dir!

 

Falls Du kinesiologisch testen kannst, dann finde am besten gleich heraus, ob Dein Inneres Kind gerade einen oder mehrere Sätze besonders braucht!

 

Entscheide selbst, ob Du die Sätze nur denkst oder laut aussprichst (eventuell sogar mehrmals hintereinander). In meinem „Inneren Kind Kartenset“ findest Du außerdem noch viele weitere stärkende Affirmationen.

 

Copyright Foto: philipp-arnoldt.de
Copyright Foto: philipp-arnoldt.de

Was ich übrigens gerne schon früher vermittelt bekommen bzw. erfahren hätte

  • Auch Erwachsene können sich irren oder einen Fehler machen.
  • Es kann sein, dass ein Erwachsener dem Kind unrecht tut, dann entschuldigt er sich dafür. 
  • Es ist gut, wenn ein Kind seine Meinung sagt, auch wenn diese von der Meinung der Erwachsenen abweicht. Wenn die Meinung falsch ist, kann der Erwachsene das Kind vielleicht überzeugen und ihm etwas erklären, was es noch nicht weiß. Oder vielleicht kann das Kind den Erwachsenen davon überzeugen, dass er etwas nicht beachtet hat. Die meisten Erwachsenen nehmen ein Kind immer ernst und hören ihm zu.
  • Ein Kind ist nicht dümmer als ein Erwachsener, es hat nur weniger Wissen und weniger Lebenserfahrung...

 

Wenn Du Mama oder Papa bist: Vielleicht hast Du den Impuls, dass Deinem Kind die eine oder andere Inspiration helfen könnte. Möglicherweise ahnst Du bereits, welche der aufgezählten Affirmationen aktuell notwendig ist. Das würde mich riesig freuen. :)

 

Auf das wir uns und unsere inneren Kinder stärken und heilen können…

 

 

 

Unterstütze den Seelenforscher, damit Blogartikel weiterhin kostenlos und ohne Werbung veröffentlicht werden können :)

Mein nächstes Ziel ist es außerdem, ein neues Kartenset für Heilsuchende zu entwickeln und herauszubringen, dafür sammle ich.

 

Wenn Du die Realisierung fördern willst, meine Beiträge wertschätzt und freien Herzens etwas zur Verfügung stellen möchtest, dann schicke einen Beitrag „via Freunde“ auf mein paypal-Konto: robert@plucinsky.de

Oder überweise auf mein Bankkonto. Im Verwendungszweck bzw. im Feld Anmerkung bitte unbedingt das Stichwort „Unterstützung Seelenforscher-Projekte“ nennen:


Empfänger: Robert Plucinsky,
Czarnikauer Str. 8, 10439 Berlin, Deutschland

IBAN: DE88 1001 0010 0550 4341 01 / BIC: PBNKDEFF

 

Ich freue mich über jede Unterstützung und danke Dir.

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Norbert Herlinghaus - Vrana (Sonntag, 12 Juli 2020 21:00)

    Lieber Robert,

    ich meinen Teeniejahren mußte ich etwas schreckliches über mich ergehen lassen was mich von einem Moment auf den anderen aus der Teeniezeit herausrieß und in die Erwachsenenwelt stieß! Ich hatte viele Jahre damit zu kämpfen, damit zu recht zu kommen bzw. damit leben zu lernen aber ich habe es Überlebt. Manche die das auch erleben bzw. erleiden mußten sind dadurch aber auch stärker geworden ( das sie nicht der kleinste Windhauch schon umstößt ) manche aber auch kälter! Ich habe durch die Aufarbeitung dieses Traumas aber auch gelernt für mein " Kleineres" Ich, das seit der Aufarbeitung am " erwachsen werden ist ", mehr da zu sein auf ihn aufzupassen ihm zu sagen und zu zeigen das ihm nichts passiert weil ich für ihn da bin! Es passieren manchmal Rückschläge, besonders wenn so wie bei mir jemand einen geliebten Menschen plötzlich und unerwartet verliert aber auch da sind " Wir " für einander da und stehen uns zur Seite!

  • #2

    Norbert Herlinghaus - Vrana (Montag, 13 Juli 2020 16:21)

    Sorry, ich habe den Fehlerteufel in meinem Post gesehen! Es soll natürlich " in meinen Teeniejahren... " heißen! Nochmals " Sorry für den Fehlerteufel "!

    MfG

    Norbert Herlinghaus - Vrana

  • #3

    Seelenforscher.eu (Sonntag, 26 Juli 2020 11:51)

    Hallo Norbert,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. :)
    Ich kann das Thema schon erahnen... So schön zu lesen, dass Du Dich Deinem Kindheits-Ich zugewendet hast und ihm zeigst, dass Du für Dich da bist... Selbstliebe und Support Deines Inneren Kinds sind der Schlüssel, um auch Rückschläge besser zu verkraften...

    Das mit dem Fehlerteufel, ist doch überhaupt kein Problem, niemand ist in allen Dingen absolut perfekt... :) Viele Grüße
    Robert :D