Ist es eine gute Kraft am falschen Ort?

Foto: pixabay.com - vielen Dank an Gerd Altmann! :)
Foto: pixabay.com - vielen Dank an Gerd Altmann! :)

 

 

Als Impulsgeber und innerwise Coach ist es ein Teil meiner Aufgaben, Ursachen von Symptomen aufzudecken. Schon als junger Erwachsener hatte ich begonnen, nach der Bedeutung von Krankheiten zu fragen. Doch die Schulmedizin gab bisher selten zufriedenstellende Antworten:

 

„Das ist genetisch / erblich bedingt…“

„Abnützung / Verschleiß…“

„Dieses Gebiet ist noch nicht erforscht…“

„Mit Medikamenten bekommt man das in den Griff…“

„Weshalb das Symptom trotzdem da ist, kann man nicht erklären…“

„Damit müssen Sie leben…“

„Es ist irreparabel / unumkehrbar…“

„Da hilft nur eine Operation…“

 

Vielleicht kennst Du solche Aussagen von Ärzten in Bezug auf die eine oder andere eigene Erkrankung. Oder Du bist Berater, Heilpraktiker oder Therapeut, und Deine Klienten haben sie Dir genannt.

 

Wer sich aber für energetische / alternative Heilmethoden interessiert und wie ich hinter die Kulissen schauen möchte, der kommt schnell auf folgendes Thema:

 

Schocks, Traumata, negative Gedanken und destruktive, vor allem verdrängte Emotionen, die wir nicht fühlen wollen, stecken häufig hinter Unpässlichkeiten, beispielsweise Wirbelblockaden, Kreislaufprobleme, Schmerzen oder diverse andere Erkrankungen.

 

Mir ist aufgefallen, dass ich durch die Erfahrungen und Berichte meiner Klienten über ihre Probleme mich relativ schnell auf das Negative geeicht habe. Meine Fokussierung als Impulsgeber zielte auf die Suche nach den Urkonflikten, z. B. in der Kindheit. Diese gibt es wohl bei jedem von uns.

 

Sicherlich ist es wichtig, in die Vergangenheit zu schauen, um behindernde Verhaltens- und Denkmuster sowie Symptome in der Gegenwart aufzulösen, doch manchmal braucht es noch mehr!

 

 

Durch eine Sitzung vor zwei Wochen habe ich etwas lernen dürfen. Mir ist eine wichtige Sache wieder bewusst geworden:

Mit einer Ratsuchenden – ich nenne sie Monika (Name geändert) - führten wir die kinesiologischen Vortests durch, die zu Behandlungsbeginn wichtig sind. Mit bestimmten Aussagen wird geprüft, ob der Patient energetisch klar und präsent ist. Hierbei geht es auch um das Energiefeld. Jeder Mensch hat ein Energiefeld, das ihn umgibt. Es ist um ein Vielfaches größer als der physische Körper. Eine andere Bezeichnung für das Energiefeld wäre auch das Wort „Aura-Schichten“.

 

Menschen mit einer feinen Wahrnehmung oder medialen Begabung sind sogar in der Lage, diese Schichten und ihre Beschaffenheit zu sehen. Im Energiefeld können sich beispielsweise Gefühle, Gedanken, Tore / Zugänge, lebende und verstorbene Menschen und andere Fremdenergien befinden. Man schleppt sozusagen vieles mit, ohne sich dessen bewusst zu sein.

 

Ein innerwise Coach sollte sein Augenmerk genau darauf richten. Oft führt das gemeinsame gezielte „Hinschauen“ bzw. Erkennen dessen, was alles in den unsichtbaren Schichten rund um den stofflichen Körper steckt, schon zu einer Entlastung und Ausbalancierung des Organismus.

 

 

Anhand des Armlängentests wird überprüft, ob die intuitiven Wahrnehmungen des Coaches sowie des Klienten stimmen.

Ich stellte mir das Energiefeld meiner Klientin Monika vor, und sofort zog es mich nach links. Sie bestätigte, dass all ihre körperlichen Probleme vorwiegend links auftauchen. Deshalb bat ich Monika, ihre Aufmerksamkeit auf die linke Seite ihres Energiefeldes zu richten. Noch wussten wir nicht, was genau dort vor sich ging.

 

Das, was wir beide wahrnahmen, erschien uns zuerst negativ. Wir wollten schon in gewohnter Manier loslegen herauszufinden, ob z. B. eine Manipulation, ein negativer Gedanke oder ein destruktives Gefühl dahintersteckt, doch plötzlich hatte ich eine Eingebung. Auf einmal war dieser Satz in meinem Kopf:

 

„Es ist eine gute Kraft, nur am falschen Ort!“

 

Ich weiß nicht, ob Du schon einmal zum Thema Tumore die Meinung gehört oder gelesen hast:

 

„Krebs ist Wachstumskraft am falschen Ort.“

 

Im Grunde ist Wachstumskraft ja etwas Gutes. Es ist die Kraft, die alles entstehen, gedeihen und sich entwickeln lässt. Allerdings: An Stellen, an denen im Organismus nichts wachsen soll, ist sie natürlich fehl am Platz. Bedenkt man, wie schnell bestimmte Tumorarten wachsen können, dann könnte ich weiter fragen:

 

„Woher kommt diese Kraft?“

 

„Was will sie ausdrücken?“

 

„Wo gehört sie hin?“

 

„Zu wem gehört sie überhaupt?“

(Vielleicht gar nicht zu demjenigen, der den Krebs hat bzw. nährt?)

 

Während ich schreibe, merke ich, wie interessant die Fragestellung aus der Blogüberschrift ist und welche Erkenntnisse sie mit sich bringen kann! Es geht im Leben anscheinend darum, alles am richtigen bzw. dafür vorgesehenen Platz zu behalten. Durch verschiedenste Konflikte kann die universelle Ordnung im physischen und im feinstofflichen Körper durcheinandergeraten, und die Energien verschieben sich…

 

 

Zurück zu Monika: Da wir mehr über ihr Energiefeld erfahren mussten, führte ich mit ihr ein Imago durch.

Das nennt man auch „Bilderreise“, die der Coach anleitet. Links war eine Art von Ausbuchtung im Feld wahrnehmbar. Als ich aussprach:

 

„Die Energie erscheint zwar negativ, ist jedoch etwas Gutes! Eigentlich sollte diese Kraft in dir sein, doch an den für sie vorgesehenen Platz kann sie nicht hin - als hättest du sie nach außerhalb verdrängt…“

 

Monika antwortete schlagartig:

„Auf einmal pocht mein Herz, es wird auf einmal ganz warm! Es ist Lebensfreude!“

 

„Wo sollte die eigentlich sein?“

 

„Im Herzen!“

 

Der kinesiologische Test bestätigte alles. Meinem Gespür nach konnte Monikas Lebensfreude nicht im Herzen zur Verfügung stehen und führte wohl deshalb zu körperlichen Schmerzsymptomen und zu einer zweifelnden Lebenshaltung. Der Hintergrund war: Im Herzen steckte noch eine unangenehme Erfahrung aus der Vergangenheit, die zu dem Glaubenssatz: „Ich bin nicht liebenswert“ geführt hatte.

 

Der negative Satz durfte verabschiedet werden. Dafür gibt es unterschiedliche energetische Methoden. Lies dazu meinen Artikel:

 

 


„Doch was ist das Positive, was du in deinen Herzbereich einladen möchtest?“

„Ich bin Liebe!“  war die Antwort.

 

Den Klang dieses berührenden Satzes sollte Monika in ihrem Herzen und in ihrem ganzen System ausbreiten. Wir zogen noch einige innerwise Heilfrequenzen zur Unterstützung heran.

 

Danach war die Kraft von Monikas Lebensfreude nicht mehr in einer Ausbuchtung außen geparkt, sondern durfte wieder Platz in ihrem Innersten finden. Der Armlängentest bestätigte es…

 

Gerade überlege ich: Welche nicht ausgelebten positiven Energien könnten noch an falschen Stellen des menschlichen Systems ihr „Unwesen treiben“? Aus dem Physikunterricht weißt Du vielleicht: Energie kann niemals verschwinden, sie wandelt höchstens ihre Form.

 

 

Wir wurden mit wichtigen Kräften ausgestattet, um unser Leben zu meistern und um handlungsfähig zu sein:

  • Seelenenergie
  • Liebesenergie
  • Lebensenergie
  • Kreativenergie
  • Verteidigungsenergie
    (die mit Aggression zu tun hat – wichtig für das Immunsystem und die gesunde Abgrenzung…)
  • Vergebungsenergie
    (Wie will man ohne sie Frieden schließen können?)
  • Struktivenergie
    (Die Energie, die unsere Zellen und unseren Körper immer wieder neu erschafft, dazu zähle ich auch Regenerations- und Selbstheilungsfähigkeiten…)
  • Die Kraft, die Wahrheit zu sagen

    ...

Wem fallen noch weitere Energien ein? Vielleicht bekommst Du nach meinen Anregungen Lust zu untersuchen, ob hinter Deinen Symptomen eigentlich gute Kräfte verborgen sind, die Du verdrängt, abgelehnt, unterdrückt oder nicht genutzt hast? Möglicherweise fühlst Du Dich wie Monika nicht wertvoll genug, um sie auszuleben, und gestattest Dir nicht, sie fließen zu lassen?

 

Lassen wir uns also nicht täuschen:
Hinter mancher negativen Erscheinung kann unter Umständen auch etwas Gutes stecken!

 

Vielleicht beginnst Du wie ich, alle bisherigen Symptome von Dir oder von den Menschen, die Du behandelst, anders anzusehen. Ich denke, die Frage:

 

„Ist es eine gute Kraft am falschen Ort?“

 

sollte zum Standard eines Heilsuchenden oder Therapeuten werden! Wird diese Frage bejaht, dann geht es darum, die Gründe herauszufinden und die ursprüngliche Ordnung im System wiederherzustellen...

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0