22 Ursachen, warum Menschen krank werden

Foto: pixabay.com (Many thanks to "sasint" :)
Foto: pixabay.com (Many thanks to "sasint" :)

 

Es gibt doch tatsächlich noch Menschen, die meinen, eine Krankheit wäre bloßer Zufall, Pech oder einfach genetisch bedingt. Diese Einstellung paart sich häufig mit der Auffassung, Operationen brächten mit Sicherheit zufriedenstellende Lösungen. Man ersetzt das Degenerierte im Körper mit etwas Künstlichem. Oder man schnippelt einfach etwas weg oder bekommt die lästigen Symptome mit Medikamenten in den Griff...

 

Diese Leute glauben, danach wäre die Chance auf Schmerzfreiheit bzw. vollständige Genesung am höchsten. Keine Spur von Bereitschaft, hinter die Kulissen zu schauen und nach den wahren Ursachen zu suchen.

 

"Geben Sie mir bitte Tabletten oder eine Spritze, Herr Doktor, damit die Schmerzen weg gehen und dann wieder Ruhe ist..."

 

Wäre schön, wenn es so einfach ginge! Doch sicherlich hat der eine oder andere bereits an sich selbst festgestellt: Symptombehandlungen täuschen! Anfangs entsteht Linderung, und die Schmerzen verschwinden sogar, jedoch braucht es mit der Zeit immer stärkere Medikamente, um diesen Zustand zu halten.

 

Irgendwann kommen die Symptome wieder, oder es ergeben sich langfristig Verschlimmerungen auf anderen Ebenen. Deshalb finde ich es wichtig, neben schulmedizinischen Behandlungen immer auch die energetischen Hintergründe zu klären.

 

Sich zu fragen: "Warum habe ich Allergien, Krebs, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Tinnitus, Zahnschmerzen,...?" wäre schon einmal ein guter Anfang! Aber, es gibt Menschen, die dazu einfach nicht bereit sind. Ich nenne sie Rationaldenker. Für diese Leute ist alles nicht Wissenschaftliche Esoterik-Kram oder Humbug. Vor allem schenken Rationaldenker ihrer Seele kaum Beachtung.

 

 

"Arzt, mach mich wieder gesund!"

Der Wunsch, wieder zu genesen, ist zwar da, jedoch wird selten ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und dem eigenen Verhalten hergestellt. Ich hingegen bin davon überzeugt, dass viele Erkrankungen seelischer Natur sind. Schon vor 20 Jahren konnte ich nicht wirklich begreifen, dass Erkrankte relativ passiv bleiben, die Bedürfnisse ihrer Seele ignorieren und nicht selten ihre Eigenverantwortung bei den Ärzten "abgeben". Nach dem Motto: "Arzt, mach mich wieder gesund..."

 

Erst wenn der Leidensdruck eines rein verstandesorientierten Menschen unerträglich wird, beginnt er sich für unkonventionelle Methoden zu öffnen. Deshalb finde ich Therapeuten, Heilpraktiker, Alternativmediziner, energetische Berater und Buchautoren so wichtig, die mit ihrer ganzheitlichen Sichtweise gute Aufklärungsarbeit leisten. Dies besonders bei Leidgeplagten, die mit der klassischen Schulmedizin nicht mehr zufrieden und auf der Suche nach Erklärungen sind.

 

Als Impulsgeber versuche ich ebenfalls, Hintergründe von Erkrankungen aufzudecken. Oft sind es Konflikte, die viele Jahre zurück liegen und eine Disharmonie verursacht haben. Meine Aufgabe sehe ich unter anderem darin, den Ratsuchenden eine Unterstützung zu liefern, ihre Themen bzw. Symptome von unterschiedlichen Blickwinkeln anzusehen und sie zu klären. Ich bin davon überzeugt, dass dadurch Selbstheilungsprozesse in Gang kommen.

 

 

Nun 22 Gründe, warum Menschen krank werden:

1. Physischer Mangel durch ungesunde Ernährung

Mittlerweile ist das im Bewusstsein der meisten angekommen. Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig. Ganze Industrien beschäftigen sich bereits damit und versuchen uns zu motivieren, Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen.

 

Zu wenig Vitalstoffe und ein Zuviel an Genussmitteln, tierischen Eiweißen, Fetten, Zucker und weiteren ungesunden Kohlenhydraten (z. B. Weizenprodukte) sind das Problem der modernen Bevölkerung...

 

2. Zu viel Hektik und Stress, zu viel Druck und zu wenig Schlaf

Selbst wenn man kein Gesundheitsfreak ist: Der gesunde Menschenverstand weiß, dass diese Faktoren einen gehörig aus dem Gleichgewicht bringen können. Es ist höchste Zeit, etwas zu unternehmen, sobald Du ohne "Dopingmittel" wie Kaffee, Süßigkeiten und Schmerzmittel nicht mehr durch den Tag kommst...


 

3. Zu wenig Bewegung, zu wenig frische Luft

Dieser Punkt ist wohl niemandem unbekannt. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, stundenlang an einem Schreibtisch zu sitzen oder den ganzen Tag an einem Fleck zu stehen usw. Auch monotone Bewegungsabläufe in der Freizeit, z. B. nur auf dem Sofa vor dem Fernseher zu sitzen sind auf Dauer für den Bewegungsapparat eine Qual...

 

 

4. Ein Übermaß an Chemie

Der Mensch ist ein Naturwesen. Eigentlich! Doch im Laufe der Evolution und durch die moderne Zivilisation entwickelten sich abstruse Zustände. Chemie ist überall um uns herum. Es beginnt mit Reinigungsmitteln - pure Chemiekeulen, die wir in Wohnung und Haus einsetzen.

 

Die Nahrungsmittel, die wir essen, werden hauptsächlich mit Chemikalien behandelt (die Hintergründe dürften geläufig sein). Unser Haushalt ist voll von Umweltgiften: Baustoffe in Wänden, Holzschutzlasuren, Brandschutzmittel, Wandfarben, Möbellacke, Ausdünstungen von behandelten Einrichtungsgegenständen, wie z. B. Couchgarnituren, Teppiche und andere Bodenbeläge machen uns zu schaffen.

 

Das Material des 20. und 21. Jahrhunderts Kunststoff trägt ebenfalls seinen Teil dazu bei. Es ist sogar in vielen kosmetischen Produkten, die wir benutzen. Duschgel, Shampoo, Creme, Zahnpasta u.v.m. Chemie ist so selbstverständlich in uns und um uns, und viele von uns nehmen das gar nicht bewusst wahr. Kein Wunder, dass die Anzahl an Allergikern extrem zugenommen hat und die Menschen unter diffusen Symptomen leiden...

 

 

5. Der falsche Schlafplatz

Sobald Du nicht gut schläfst oder Dich eine schwere Erkrankung heimgesucht hat, ist es sinnvoll zu überprüfen, ob Dein Bett an der richtigen Stelle steht. Manche Menschen schlafen auf schwächenden Erdgitter-Kreuzungspunkten, Wasseradern, Erdverwerfungen usw.

Mein Tipp: Lerne den Armlängentest! Mit ihm kannst Du ohne teure Berater die optimale Bettposition selbst bestimmen und herausfinden, was es braucht, damit Du wieder seelenruhig schlummern kannst...

 

 

6. Sich selbst und andere belügen

Die Lüge verursacht viel Leid, und sie aufrecht zu erhalten ist ungeheuer anstrengend! Die Seele will immer Wahrhaftigkeit leben und erkrankt, wenn dem nicht so ist. Die Unwahrheit zu sagen, nur um andere nicht zu verletzen, ist fragwürdig...

 

 

7. Sich keinen eigenen Raum nehmen

Immer für alle da zu sein, nie Zeit für sich selbst und keinen Ort zu haben, indem man nur für sich sein kann - das rächt sich irgendwann...

 

 

8. Emotionaler Mangel

Zu wenig Liebe, Zuneigung und Anerkennung von Erziehungsberechtigten, die wiederum von ihren Müttern und Vätern zu wenig davon bekamen. Leider können wir das Maß nicht wirklich beeinflussen. Jedoch können wir versuchen, sobald wir erwachsen sind, das zu heilen, was durch unsere Eltern oder andere Bezugspersonen in eine Schieflage geraten ist...

 

 

9. Sexualität nicht ausleben

Viele Menschen unterdrücken aus verschiedensten Gründen diese starken Kräfte in sich. Meist sind moralische Bedenken oder Erziehungsregeln im Spiel. Wir wissen, was passiert, wenn man Energien verdrängt. Sie suchen sich ihre Wege und rumoren unter der Oberfläche. Es gibt Ärzte, die davon überzeugt sind, dass Menschen mit einem zufriedenstellenden Sexualleben weniger Unpässlichkeiten haben...

 

 

10. Schweigen der Harmonie wegen

Wer nicht äußert, was ihm auf der Zunge brennt, und Worte zurückhält, der schadet sich selbst (und kann z. B. Lippenherpes bekommen - so heißt es in verschiedenen ganzheitlichen Ratgebern.)

Es ist gesund, anderen seine Sicht der Dinge bzw. seine Wahrheit mitzuteilen - egal, ob sie damit umgehen können oder nicht...

 

 

11. Emotionen nicht herauslassen bzw. leben

Unser Herz will am liebsten vor Freude hüpfen! Die Seele eines jeden will Gefühle äußern dürfen... Diese natürlichen Kräfte wollen gelebt werden. Viele Symptome und vor allem Herzbeschwerden haben mit langjähriger Unterdrückung von Emotionen zu tun bzw. mit dem Herumtragen von negativen Gefühlen...

 

 

12. Den inneren Impulsen nicht folgen

Nicht rechtzeitig zu handeln, wenn es Dir Dein Innerstes mitteilt, führt zu psychischem Leid. Wer sich z. B. von seinem Partner trennen will, aber trotzdem in der Beziehung bleibt, wird irgendwann krank. Wir machen zwar viele Dinge in unserem Leben, aber falls wir nicht den richtigen Zeitpunkt beachten, können wir mit der Zeit depressiv werden.

 

 

13. Manipulationen

Wer negativen Einflüssen ausgesetzt ist und sich von anderen hat manipulieren lassen, bekommt diese Auswirkungen früher oder später zu spüren. Wenn Ex-Partner oder Menschen, die Dir nicht wohlgesonnen sind, in Deine Freiheit eingreifen, bekommt Dein System Probleme. Verwünschungen, Schwarzmagisches, Missgunst, Hass usw., die auf Dich gerichtet sind, können zu körperlichen Symptomen führen. (Natürlich ist das immer abhängig von Deiner Resonanz)...

 

 

14. Dem Lebensweg anderer folgen

Lebst Du das Leben und die Vorstellungen anderer? Hast Du Dich z. B. von Deinen Eltern in eine Richtung schieben lassen, die Dir nicht zusagt? Ignorierst Du das, was Deine Seele wirklich will? Warst Du nicht mutig genug, Deinen individuellen Weg zu gehen? Dann wirst Du das in Form von Überforderung, Unzufriedenheit, Geldmangel und Blockierungen zu spüren bekommen...

 

 

15. Im falschen Beruf bleiben

Wenn Deine Arbeit nur noch eine Last ist, Dir jede Freude raubt und Du ständig angeschlagen, energielos und demotiviert bist und Tag für Tag nur den Feierabend herbeisehnst, dann ist Deine Tätigkeit nicht das Richtige. Bist Du deshalb permanent überfordert, manifestierst Du psychische und körperliche Erkrankungen...

 

 

16. Übernommene Verantwortung und Themen

Oft haben wir uns zu viel Verantwortung aufgebürdet und/oder aufbürden lassen. Warum? Weil wir uns ständig um andere kümmern. Das passiert vor allem in Partnerschaften und in der Familie. Entweder glauben wir, die Umsorgten kriegen ihr Leben alleine nicht auf die Reihe, oder wir tragen aus Liebe die Themen unserer Eltern, Geschwister oder Ahnen...

 

Damit laden wir uns eine gehörige Last auf die Schultern und schleppen viel Ballast mit uns herum. Man kann gewisse Konfliktthemen auch erben. Deren Ladungen werden von Generation zu Generation weitergegeben. Irgendwann wollen bzw. müssen diese Wirkkräfte an die Oberfläche...

 

 

17. Kompromisse eingehen

Nichts raubt Dir mehr Lebensenergie und Lebensfreude als Kompromisse. Am Ende steht der Kollaps, weil die negative Energie von gelebten Kompromissen auf Dauer gegen Dich arbeitet...

 

 

18. Zu viel Kritik, Lieblosigkeit und Hass sich selbst gegenüber

Für mich sind das starke Verursacher von Erkrankungen, zumindest sind sie daran beteiligt. Zu wenig Wohlwollen und Selbstliebe führen dazu, dass Du zu hart zu Dir selbst bist. Jeder lieblose Gedanke sammelt sich an bestimmten Stellen in Deinem Körper an und führt zu Symptomen...

 

 

19. Nicht vergeben können

Eine hellsichtige Heilerin erzählte mir einmal von einer Frau, die von ihr wissen wollte, warum sie so krank sei. Ihre Antwort war: "Weil du deiner Mutter bis heute nicht verziehen hast!" Das war eine Begründung, die mich erstaunte.

 

Wie viele Kranke kämen auf die Idee zu fragen: "Leide ich, weil ich jemandem nicht vergeben konnte?" Ich glaube, dieses Thema ist vielen nicht bewusst. Ich kann mir durchaus vorstellen: Festgehaltene Gedanken und Gefühle in Form von Schuldzuweisungen an Menschen, die einen verletzt haben, sowie die Unfähigkeit zu verzeihen machen krank...

 

 

20. An Altem und Vergangenem festhalten

Wer seinen Müll aus vergangenen Zeiten mitschleppt, kann kein Wohlbefinden erwarten. Wir wissen alle nur zu gut, was passiert, wenn man Abfall nicht wegbringt und entsorgt. Manche Leute sind wandelnde Müllhalden, und dementsprechend ist ihre Ausstrahlung.

 

Hast Du schon einmal die Wohnung eines Messies gesehen? Dann weißt Du, wie schwer es diese Menschen haben, Altes und Unbrauchbares loszulassen. Ich glaube, die meisten chronisch Kranken sind "energetische Messies", und ihre größte Herausforderung ist das Loslassen...

 

 

21. Separation durch falsche Schlussfolgerungen

Dieser Punkt ergab sich durch eine Inspiration meiner Berliner Mentorenkollegin Johanna Lippmann, und ich bin ihr dafür sehr dankbar:

Sich durch sein Denken von der Gesamtheit abzutrennen, passiert öfter als man denkt. Dein Verstand ist in der Lage, Illusionen zu erliegen und Fehlinterpretationen zu bilden. Viele Menschen, die vom Leben "gebeutelt" wurden und nicht daran glauben, dass jeder Mensch mit seiner Seele einem Entwicklungsplan folgt, verringern damit die Chancen, den Sinn hinter negativen Lebensereignissen zu erkennen.

 

So beginnt man zu denken: "Keiner liebt und versteht mich. Ich bin ganz alleine. Die Welt um mich herum ist so schlecht!" usw. Erstens macht man sich so zum Opfer der Umstände, was Heilung verhindert, und zweitens trennt man sich vom Strom des Lebens und der göttlichen bzw. universellen Liebe. Drittens schafft man sich nach dem Gesetz der Resonanz weitere Erlebnisse, die das negative Weltbild bestärken und setzt damit einen negativen Teufelskreis in Gang.

 

 

22. Sich vom Göttlichen / vom Großen Ganzen abwenden

Das passiert hauptsächlich im Inneren, wenn man die Lebenslektionen ablehnt, die auf einen zukommen. "Das ist schlecht! Warum ist Gott so ungerecht? Wieso ich? Das habe ich nicht verdient! Ich will das nicht!" usw. sind Ausdruck für die Ablehnung.

 

Meine persönliche Überzeugung ist: Alle Geschehnisse folgen einem bestimmten Plan und haben ihren Sinn. Die Seele weiß davon! Dem menschlichen Verstand erschließt es sich nur nicht gleich, und das verursacht Probleme.

 

Auch wenn Du nicht an Gott glaubst, gibt es in der Natur doch eine universelle Ordnung. Wenn Du aus dieser Ordnung herausfällst, drosselst Du auch die Energie, die Dir durch Deine ureigene Verbindung zur göttlichen bzw. universellen Quelle zur Verfügung steht. So entsteht Mangel in allen Bereichen Deines Lebens...
 

 

Sobald man aber eine Kehrtwende vollzieht und sich den "göttlichen Prinzipien" wieder zuwendet, kommen Heilprozesse in Gang.

Davon bin ich überzeugt. Es gibt sicherlich noch einige weitere Krankheitsursachen. Falls Du noch welche parat hast, schreibe einen Kommentar!

 

Mein Tipp für innerwise Coaches: Wenn Du einen rätselhaften Fall hast, dann teste aus, ob einer der genannten 22 Verursacher anschlägt, und begib Dich mit Deinem Klienten auf Forschungsreise...

 

Eines steht fest: Wer krank ist, hat die Aufgabe, sein Leben zu verändern. Dazu muss man häufig radikale Entscheidungen treffen! Das trauen sich jedoch die wenigsten. Und so bleibt alles, wie es ist.

 

 

Foto: pixabay.com (Many thanks to "congerdesign" :)
Foto: pixabay.com (Many thanks to "congerdesign" :)

Was genau kann Heilprozesse in Gang bringen?

  • Ernähre Dich gesünder, reduziere Deinen Fleischkonsum und nimm weniger tierische Fette, raffinierten Zucker und Genussmittel zu Dir. Verzichte auf Produkte, die überzüchteten Weizen enthalten.
  • Überprüfe Deinen Lebenswandel und verändere ihn. Entscheide Dich für weniger Stress, schaffe Dir Phasen der Stille, des Nichts-Tun.
  • Beweg Dich, so oft Du kannst. Finde eine Sportart, die Dir gut tut. Gehe regelmäßig an die frische Luft und tanke in der Natur auf. Aber erspare Dir Leistungsdruck! Es soll Freude machen!
  • Lass so wenig wie möglich Chemie zu! Verwende natürliche Reinigungsmittel und setze sie sparsamer ein. Lüfte Deine Wohnung regelmäßig. Teste mit dem Armlängentest aus, welche Gegenstände zu entfernen sind, damit Dir die Raumluft keine Schwierigkeiten mehr bereitet.
  • Finde den optimalen Platz für Dein Bett.
  • Trau Dich, die Wahrheit auszusprechen, auch wenn diese bei Deinen Mitmenschen nicht gut ankommt. Auf lange Sicht wirst Du davon profitieren...
  • Nimm Dir Deinen eigenen Raum und gönne Dir etwas Gutes (und wenn es nur 10 Min. täglich sind)!
  • Beschäftige Dich mit Deinem inneren Kind und heile es.
  • Achte auf Deine sexuellen Bedürfnisse.
  • Beiß Dir nicht auf die Zunge, wenn etwas aus Dir heraus will! Schweige nur, wenn Dir danach ist, ansonsten sprich aus, was Du zu sagen hast. Und manchmal darf man auch mal schreien, notfalls ins Kissen ;) Das ist einfach nur befreiend...
  • Fokussiere Dich auf Freude und Liebe in Deinem Leben und versuche alles loszulassen, was Du nicht liebst.
  • Verzichte darauf, Beziehungen zu erhalten, die keine Chance mehr haben - daran festzuhalten führt nur zu emotionalen Achterbahnfahrten.
  • Hör auf Deine inneren Impulse und handle danach - auch wenn Dich Dein „vernünftiger“ Verstand bremsen will.
  • Überprüfe, ob in Deinem System Manipulationen aktiv sind, und lass sie von einem innerwise Coach Deiner Wahl auflösen.
  • Finde Deinen individuellen Lebensweg und stärke Deinen Mut, Wege zu gehen, die noch niemand vor Dir betreten hat.
  • Folge Deiner Berufung und lebe Deine Fähigkeiten aus. Trau Dich, Deinen Job zu wechseln und etwas zu finden, was Dich erfüllt!
  • Hör auf, Dich für andere verantwortlich zu fühlen, und vertraue darauf, dass sie ihre Herausforderungen selbst meistern. Finde heraus, in welchen Bereichen Deine Eigenverantwortung liegt.
  • Überprüfe, ob Du Kompromisse lebst und baue sie Schritt für Schritt ab. Beginne mit dem Kompromiss, der am leichtesten zu beenden ist.
  • Sei wohlwollend und liebevoll zu Dir selbst. Sei nicht zu streng mit Dir und arbeite an Deinem Selbstwertgefühl, indem Du Dich wertschätzt. Entwickle Dankbarkeit für alles, was in Deinem Leben funktioniert bzw. gelungen ist.
  • Es kann dauern, bis man sich für Vergebung öffnet, aber sie ist heilsam... Versuche Groll, Wut und Zorn loszulassen, damit irgendwann Frieden entstehen kann.
  • Trenne Dich regelmäßig von dem, was Du nicht mehr brauchst, und das nicht nur auf physischer Ebene! Sobald Du Dich befreit hast, wirst Du einen Energieschub feststellen, der Dich wieder besser atmen lässt.
  • Wisse, dass Du niemals allein bist. Es gibt unzählige geistige Helfer, die nur darauf warten, Dir beizustehen. (Du musst sie nur darum bitten!) Du wirst vom Großen Ganzen, von Gott, vom Universum, von Mutter Natur, oder wie auch immer Du das Göttliche nennst, geliebt. Erinnere Dich immer wieder an diese Tatsache!
  • Hör auf gegen die Herausforderungen zu kämpfen, die Dir das Leben liefert. Auch wenn es schwer fällt: Es ist, wie es ist! Damit sich Dein System entspannen kann, versuche das vermeintlich Unangenehme anzunehmen. (Mir ist bewusst, dass dies wohl für uns Menschen das schwierigste Kapitel ist...)

 

Du denkst jetzt: "Leichter gesagt als getan"? Das stimmt zwar, aber was bleibt uns am Ende anderes übrig, als uns auf den Weg zu machen. Fang einfach an! Ich wünsche Dir viel Erfolg...

 

 

Ähnliche Artikel

Du findest diesen Beitrag interessant, dann freue ich mich, wenn Du ihn teilst

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Klaus (Freitag, 28 April 2017 13:07)

    Lieber Robert. Wie du siehst habe ich den Artikel gefunden. Er ist eine tiefe Inspiration für mich. Natürlich habe ich auch Wehwechen und frage mich gleich, wo soll ich anfangen zu suchen? Und............da haben wir schon das erste Hindernis. Super! Ich werde versuchen mir diese 22 Punkte immer vor Augen zu halten. Sie können eine große Hilfe sein.
    Danke dir dafür

    Klaus