10 Hindernisse, die Deine Heilung in die Ferne rücken

 

Du hast gesundheitliche Probleme? Mal Schmerzen hier, ein Zwicken dort? Meine Beobachtung ist: Jeder leidet physisch an irgendetwas - mehr oder weniger stark. Den Zustand von dauerhafter, hundertprozentiger Gesundheit gibt es nach meinen bisherigen Erkenntnissen nicht und bleibt ein Ideal. Warum? Weil der Mensch in permanenter Entwicklung ist und über seinen Körper Einsichten gewinnt. Der Körper ist eine Meldestelle!

 

Ich beschäftige mich schon seit ich 16 bin, mit Gesundheit und Heilung. Als Jugendlicher bekam ich das Kräuterbuch einer Österreicherin in die Hände: "Maria Treben - Gesundheit aus der Apotheke Gottes". Dort waren viele Berichte über Heilkräuter, die Menschen gesund gemacht haben. Das faszinierte mich extrem und ich begann mit Kräutertees zu experimentieren...

 

"Für jede Krankheit hat Gott ein Kraut wachsen lassen..." - die Überzeugung der Autorin, die auch mir gefiel. Die wichtige Aufgabe ist nur, die richtige Pflanze für jeden Leidenden zu finden.

 

Heute ist mir klar: Kräuteranwendungen sind nur ein Auszug der möglichen Behandlungsmethoden von Erkrankungen. Dem einen helfen sie, dem anderen nicht - außerdem ist es von der Qualität der Kräuter abhängig. Eine Rolle spielt z. B. zu welchen Zeiten sie gepflückt wurden. Ebenfalls, ob es in der Natur gewachsene und gesammelte Pflanzen sind oder ob sie künstlich angebaut wurden. Inhaltsstoffe und deren Wirkung sind bei Arzneipflanzen geringer als bei Wildpflanzen...

 

 

Jeder Patient spricht je nach Veranlagung auf unterschiedliche Heilmittel an

Die einen meinen Kräuter zu brauchen, die anderen schwören auf homöopathische Mittel, Bachblüten etc. und natürlich gibt es diejenigen, die Medikamente möchten, damit der Gesundungsprozess in Bewegung kommt.

 

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der die Schulmedizin extrem präsent war. Unbestritten ist sie wichtig, denn sie kann Leben retten. Als ich ein kleiner Junge war, glaubte ich fest: "Wenn mir der Arzt Medikamente verschreibt, werde ich schneller wieder gesund." und je mehr Arzneien per Rezept verordnet wurden, desto stolzer war ich darauf, dass ich so viele "Hilfsmittel" bekam.

 

Diese merkwürdige Auffassung haben viele Menschen heute noch. Es sind die, die sich kaum Gedanken machen, warum sie teure Arzneimittel schlucken. Erst recht nicht, wenn es um die Hintergründe ihrer Erkrankung geht. Und ich nehme an, selbst Du ahnst, dass damit nur Symptome unterdrückt werden...


Diese Faktoren sorgen dafür, dass Du niemals gesund wirst

Um gesund zu werden, reicht es einfach nicht aus, passiv zu bleiben und die Experten nur machen zu lassen. Die Eigenverantwortung als Patient zählt!

 

Menschen sind vor allem krank, weil sie an bestimmten Konflikten leiden und es ihnen meist nicht bewusst ist. Ahnst Du das bereits oder hast Du es schon bei Dir selbst erkannt?

 

Folgende Tatsachen sind Gift für Deine Gesundheit:

 

1. Du lässt Dich von einem Symptom trügen und merkst nicht, dass die Ursachen in einem völlig anderen Bereich liegen. Dir fehlt eine gesamtheitliche Betrachtungsweise Deines Systems und Du suchst nicht nach Experten, die dazu in der Lage sind...
 
2. Du bist nicht bereit oder in der Lage, Frieden zu schließen und kannst Dich nicht für Vergebung öffnen. Unverarbeitete Konflikte, z. B. Streitereien mit Familienmitgliedern, (Ex-)Partnern, Freunden, Bekannten, Vorgesetzten oder Kollegen belasten Dich...
 
3. Du gibst Dir selbst oder den schmerzenden Stellen Deines Körpers, keine Aufmerksamkeit. Du denkst, das hätte mit dem Älterwerden zu tun und ärgerst Dich, dass alles nicht mehr so funktioniert. Vielleicht meinst Du: "Ich habe halt Pech" und nimmst Deinen Zustand einfach so hin - die Wertschätzung für Deinen Organismus fehlt...
 
4. Gesunde Ernährung spielt für Dich keine Rolle und Du hast keine Ahnung von Nahrungsmitteln, die Säure in Deinem Körper produzieren. Übersäuerung und Verschlackung sind die Grundlage für degenerative Prozesse in Deinem Body. Du siehst keinen Zusammenhang zwischen Erkrankungen und dem, was Du täglich konsumierst...
 
5. Du lügst Dich selbst an, indem Du die Augen vor Deiner Realität verschließt. Du verdrängst die Tatsache, dass Dir gewisse Zustände unerträglich geworden sind, z. B. Eigenheiten und Verhaltensweisen Deines Partners. Den Job kannst Du nicht mehr aushalten, die Arbeit erfüllt Dich nicht mehr. Du kannst Deine Bedürfnisse nicht ausleben und aufgrund von Existenz-Ängsten bleibst Du dennoch in dieser Umgebung. Du betäubst Schmerzen mit Tabletten, Deine Gefühle mit Alkohol oder anderen Drogen...
 
6. Du gibst anderen die Schuld für Deinen Zustand. Du machst Dein Umfeld dafür verantwortlich, dass es Dir schlecht geht. Du fühlst Verletzung und Enttäuschung. Indirekt gabst Du so Deine Macht ab und hast Dich zum Spielball der anderen machen lassen. Du hast Menschen aus Deinem Leben verbannt? Das wirkt energetisch weiter, auch wenn kein Kontakt mehr besteht...
 
7. Du versteifst Dich komplett auf Lebensphilosophien, Ideen und Ansichten anderer und merkst nicht, dass Deine Seele sich etwas völlig anderes wünscht bzw. etwas anderes verwirklichen möchte. Beruflich wie privat folgst Du Wahrheiten, die nicht Deine sind, z. B. den Vorstellungen Deiner Eltern (oder Vorgesetzten)...
 
8. Du brauchst Deine Erkrankung und willst sie gar nicht loswerden, weil Du damit auch nicht mehr die Aufmerksamkeit Deines Umfeldes erhältst. Du stellst Dich als Opfer dar und zapfst so Dein Mitmenschen an. Du lebst von der Energie der anderen und machst Dich abhängig. Die Verbindung zu Deiner eigenen Kraftquelle hast Du verloren...
 
9. Du kümmerst Dich um alles und um jeden, nur nicht um Deine Bedürfnisse. Du weißt wohlmöglich nicht einmal, was Deiner Seele und Deinem Körper wichtig ist. Aus Angst vor Deinen Schattenseiten, meidest Du jede Selbstkonfrontation...
 
10. Dir ist nicht bewusst, dass Du Dich hast manipulieren lassen, von Menschen, die Deine Energie wollten. Die Manipulierer sind aber nicht schuld daran. Du hast unterbewusst Ja zur negativen Beeinflussung gesagt und hiermit ein Tor zu Deinem System geschaffen. Häufiger Grund: Dein Selbstwert und Deine Selbstliebe waren gering und haben Dich aus dem Gleichgewicht gebracht...

 

 

Die Bereitschaft zur Veränderung und Neuausrichtung darf nicht fehlen

Es gibt natürlich noch weitere Faktoren, die Gesundheit verhindern und einen sehr Wichtigen hätte ich beinahe vergessen. Den schildere ich demnächst in einem extra Beitrag.

 

Je nachdem, wie Deine Haltung ist, kann Dein Heilungsweg lang oder kurz sein. Genesung kann nur stattfinden, wenn Du bereit bist, zu erforschen und zu verstehen, was Dich in die Disharmonie gebracht hat. Danach braucht es Mut, die Bereitschaft zur Veränderung und Neuausrichtung sowie eine große Portion Vertrauen.

 

Und so machst Du Dich eigenverantwortlich und bewusst auf Deinen individuellen Heilungsweg...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Astrid Derungs (Samstag, 03 Oktober 2015 08:14)

    so ist es

  • #2

    Sandra Rumal (Montag, 12 Oktober 2015 17:28)

    Sehr schöner und umfassender Artikel! Du benennst wirklich alle Aspekte! Die eigene Verfassung/Erkrankung ist immer ein Wegweiser :-) Gerne mehr so wunderbare Artikel!

  • #3

    Seelenforscher.eu (Montag, 12 Oktober 2015 20:04)

    Hallo Sandra,
    vielen Dank für Dein Feedback. Es gibt noch weitere Aspekte, dazu wird es später einen Beitrag geben. Eine schöne Woche und liebe Grüße
    Robert :)