Für alle, die sich (manchmal) wert- und nutzlos fühlen

Foto: pixabay.com - many thanks to "StockSnap" :)
Foto: pixabay.com - many thanks to "StockSnap" :)

 

 

Kennst Du solche Tage? Das, was Dich selbstbewusst, zufrieden und dankbar sein lässt, ist auf einmal wie weggeblasen. Plötzlich siehst Du nur Deine Schwächen und das, was Dir im Leben nicht gelungen ist. Obwohl Du bereits einiges in der Vergangenheit erfolgreich gemeistert und interessante Projekte ins Leben gerufen hast, kommt es Dir vor, als würde das, was Du aussendest, nur wenige Menschen interessieren.

 

Sind Dir auch Phasen bekannt, in denen Du Dich nicht kraftvoll und energiegeladen, sondern eher schwer fühlst - Momente, in denen trübsinnige Gedanken und rätselhafte Emotionen hochkommen? Beispielsweise Minderwertigkeitsgefühle und Fragen wie:

 

„Hat mein Sein und alles, was ich mache, tatsächlich einen Sinn? Bewirke ich etwas?“

 

An solchen Tagen neigt man eher dazu, sich klein, unsicher und wertlos zu fühlen. Sind das depressive Stimmungen, die typischen Schattenseiten, die in jedem von uns existieren, die wir nur allzu gerne verdrängen?

 

Und wehe, man verfolgt in diesem Zustand noch aufmerksam das Weltgeschehen! Berichte über Kriege, Katastrophen und Probleme, die es auf der Erde gibt und Dramen, die sich zwischen den Menschen abspielen, verderben erst recht die Stimmung. Man gerät in eine Negativspirale, und alles wird immer schlimmer...

 

 

Mach das besser nicht! Stoppe sofort Dein Gedankenkarussell!

Das, was Du denkst und fühlst, gehört oft gar nicht zu Dir, sondern Du hast es aus Deinem Umfeld aufgeschnappt, sogenannte Fremdenergien. Vielleicht hast Du ein großes Einfühlungsvermögen und kannst Dich ausgesprochen gut in andere hineinversetzen und z. B. deren Leid spüren. Die Traurigkeit der Freundin, die Ohnmacht eines Opfers, die Schwermut Deines Vaters, die Angst Deiner Mama usw. Dabei bleibt oft etwas in Deinem Organismus hängen...

 

Natürlich kannst auch Du Deinen Gemütszustand durch Dein eigenes Denken negativ beeinflussen (was automatisch dementsprechende Gefühle produziert), dann liegen die Ursachen häufig in Deiner Vergangenheit – überwiegend in der Kindheit und Jugend.

 

In dieser Zeit hast Du Dich fast schon automatisch mit anderen verglichen. Du kanntest damals weder Deinen Wert, Deine Fähigkeiten und Stärken, noch wusstest Du, wo Du überhaupt hinsteuern möchtest. Du warst aufgrund von Unsicherheit und fehlender Erfahrung ausgeprochen empfänglich für Kritik und Verurteilung von außen…

 

Ob Du es glaubst oder nicht: Das, was ich gerade beschrieben habe, ist mir selbst nicht fremd! Ich folge meiner Berufung und erfülle die Aufgaben, die mich interessieren, versuche im Alltag, eine positive Grundhaltung einzunehmen, doch dann passiert etwas, was mich herunterzieht, und zack, sind die „dunklen Wolken“ da. Eventuell sind Dir diese melancholischen Phasen ebenfalls vertraut.

 

 

Was ist in solchen Momenten zu tun?

Nun könnten wir uns wie viele andere Menschen einfach ablenken, alles Unangenehme weglächeln, uns in noch mehr Arbeit stürzen, uns mit Genussmitteln aufputschen und die schweren Gefühle benebeln usw., doch diese Verdrängung hilft bekanntermaßen auf Dauer nicht. Was viel eher nützt ist dieser Gedanke:

"Dieser Zustand darf sein!" (Foto: pixabay.com)
"Dieser Zustand darf sein!" (Foto: pixabay.com)

 

Damit nimmt man das an, was sich gerade zeigt, ohne in die Kategorien „gut“ oder „schlecht“ einzuteilen. Sich die inneren Vorgänge und vor allem die eigenen Gefühle wie ein außenstehender Beobachter genauer anzuschauen, einfach nur wahrzunehmen und kein Urteil zu fällen ist zwar nicht leicht, aber diese Vorgehensweise hilft auf jeden Fall bei der Transformation.

 

Was könnte noch helfen? Die Aufmerksamkeit wieder auf das Besondere und Göttliche in einem selbst zu richten, z. B. auf die individuellen Talente. Eine gute Frage wäre:

 

„Was ist es, das mich unverwechselbar macht?“

 

So mancher hat das erst noch zu entdecken! Doch warum fällt es vielen Menschen so schwer, ihren wahren Wert zu erkennen? Das hat unzählige Hintergründe, auf die ich dieses Mal nicht eingehen möchte, aber sei Dir sicher:

 

 

Selbst wenn Du nur…

  • einem einzigen Menschen geholfen hast, sein Leben zu verbessern,
  • nur eine Person mit Deinem Humor zum Lachen gebracht hast,
  • nur einmal jemanden inspiriert hast, etwas anders bzw. besser zu machen,
  • eine einzige Wunde eines Mitmenschen oder eines Tieres versorgt hast, damit sie besser heilen kann,
  • einmal im richtigen Moment Dein Mitgefühl gezeigt und eine Person getröstet hast,
  •  einem Ratsuchenden einen neuen Blickwinkel aufzeigen konntest,
  •  einem einzigen Kind Deine bedingungslose Liebe geschenkt hast,

 

Liebe macht Kinder zu besonderen Erwachsenen... Foto: pixabay.com - many thanks to "Bessi"!
Liebe macht Kinder zu besonderen Erwachsenen... Foto: pixabay.com - many thanks to "Bessi"!

Selbst wenn Du nur…

  • um jemandem eine Freude zu machen, eine Kleinigkeit von Herzen verschenkt hast, ohne etwas zurückzuerwarten,
  • einer Person zugehört hast, damit sie etwas Belastendes nicht für sich behalten musste,
  • einem einzigen Menschen vorgelebt hast, den Moment zu genießen und Dankbarkeit für das Selbstverständliche im Leben zu zeigen,
  • einmal jemanden mit Deiner Kreativität angesteckt hast,
  • einem Erwachsenen einen nützlichen Vorschlag weitergeben konntest, der ihm half, seine Situation zum Positiven zu verändern,
  • eine einzige verkümmerte Pflanze wieder aufgepäppelt und zum Blühen gebracht hast,
  • einmal jemandem Deine Aufmerksamkeit geschenkt hast, weil Du es notwendig fandest,
Foto: pixabay.com - vielen Dank an "stux" :)
Foto: pixabay.com - vielen Dank an "stux" :)

Selbst wenn Du nur…

  • einen Menschen aus Deinem Umfeld motiviert hast, nicht aufzugeben – egal, wie schwer es gerade erscheint,
  • eine einzige Person daran erinnert hast, wie wichtig es ist zu vertrauen, um Herausforderungen besser zu meistern,
  • einmal jemanden unterstützt hast, seiner Bestimmung bzw. Berufung näher zu kommen,
  • das kleinste Tier aus einer Falle gerettet oder ihm zu einem angenehmeren Leben verholfen hast,
  • einem Klienten nützliche Tipps zur Selbsthilfe geben konntest,
  • eine einzige Wohnung oder ein Haus verschönert hast, sodass man sich dort wohlfühlt…
  • einem Kind geholfen hast, sich seiner Stärken, Fähigkeiten und Besonderheiten bewusst zu werden,
  • einer einzigen Frau oder einem einzigen Mann den Hinweis gegeben hast, die Selbstliebe in sich wiederzuentdecken,

 

hast Du etwas Gutes getan und bist wichtig im Räderwerk des gesamten Universums!

 

Vielleicht reicht bereits nur ein Punkt der aufgelisteten Gesten dazu aus. Ist Dir gerade bewusst geworden, wie viel Wertvolles Du bereits geleistet hast!?

 

 

Wir alle sind in der Lage, den (Lebe-)Wesen auf der Erde unsere Liebe zu zeigen.

So stärken und verbreiten wir diese wichtige Energie in der Welt. Du erfüllst Deinen göttlichen Plan, indem Du lebst, liebst und Deine Mitmenschen inspirierst… Ich bin davon überzeugt: Irgendwann wirst Du dafür vom Leben belohnt. Möglicherweise glaubst Du wie ich an Reinkarnation, es heißt nämlich:

 

„Du erschaffst dir mit liebevollen Taten gutes Karma. Denn alles, was du aussendest, kommt zu dir zurück.“

 

Wichtig aber ist: Es darf nicht aus strategischen Gründen oder aus purer Verpflichtung geschehen! Was hingegen mit Freude und von Herzen kommt bzw. geschenkt wird, ohne eine Bedingung zu stellen oder eine Gegenleistung zu erwarten, wird seine wundervolle Wirkung in der Welt zeigen - auch wenn man nicht sofort eine Rückmeldung bzw. Anerkennung, z. B. in Form eines Dankeschöns erhält.

 

Vergiss gleichzeitig nicht, gut und wohlwollend zu Dir selbst zu sein! Wenn es Dir gut geht, kannst Du aus der Fülle heraus agieren und andere unterstützen - mit Deinen Taten, Deinen Inspirationen und ganz allgemein mit Deinem Sein, denn:

 

Du bist wertvoll!

 

 

 

Unterstütze den Seelenforscher, damit Blogartikel weiterhin kostenlos und ohne Werbung veröffentlicht werden können :)

Mein nächstes Ziel ist es außerdem, ein neues Kartenset für Heilsuchende zu entwickeln und herauszubringen, dafür sammle ich.

 

Wenn Du die Realisierung fördern willst, meine Beiträge wertschätzt und freien Herzens etwas zur Verfügung stellen möchtest, dann schicke einen Beitrag „via Freunde“ auf mein paypal-Konto: robert@plucinsky.de

Oder überweise auf mein Bankkonto. Im Verwendungszweck bzw. im Feld Anmerkung bitte unbedingt das Stichwort „Unterstützung Seelenforscher-Projekte“ nennen:


Empfänger: Robert Plucinsky,
Czarnikauer Str. 8, 10439 Berlin, Deutschland

IBAN: DE88 1001 0010 0550 4341 01 / BIC: PBNKDEFF

 

Ich freue mich über jede Unterstützung und danke Dir.

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ingrid (Mittwoch, 19 Februar 2020 11:48)

    diese Aufzählung hat mich zu Tränen gerührt: habe mich in vielen Zeilen wiedergefunden, und ich bin dankbar dafür. Bin wohl doch nicht überflüssig hier...
    alles Liebe, Ingrid

  • #2

    Seelenforscher.eu (Mittwoch, 19 Februar 2020 11:51)

    Hallo liebe Ingrid,
    ich freue mich, wenn Dich meine Aufzählung berührt hat. :)
    Ja, jeder erfüllt auf der Erde seine Aufgaben, auch wenn der Verstand oft meint, sie wären nicht wichtig oder bedeutsam...
    Viele Grüße
    Robert :D