Weil ich mich liebe und wertschätze, …

Fotonachweis: Stock-Fotografie-ID 1064172706 / Deagreez
Fotonachweis: Stock-Fotografie-ID 1064172706 / Deagreez

 

  • achte ich auf meine Gesundheit.
  • versuche ich, positiv zu denken.
  • gönne ich mir regelmäßig etwas Gutes.
  • lasse ich mich zu nichts zwingen, was ich nicht möchte.
  • erfülle ich meine Bedürfnisse und nehme mich nicht zurück.
  • reserviere ich mir Zeit nur für mich und das, was mein Wohlbefinden erhöht.
  • folge ich meinen kreativen Impulsen.
  • verabschiede ich nach und nach negative Glaubensmuster.
  • zerstöre ich mich nicht selbst.
  • erlaube ich keine Abhängigkeiten.
  • halte ich keine Beziehungen aufrecht, die nicht von Liebe und gegenseitiger Wertschätzung erfüllt sind.

Weil ich mich liebe und wertschätze, …

  • bin ich nicht zu streng zu mir.
  • pflege ich meinen Körper und lege Wert auf mein Äußeres.
  • achte ich darauf, meinen angesammelten inneren und äußeren „Müll“ zu entsorgen.
  • behalte ich meine Lebensenergie im Blick und entlarve Krafträuber.
  • sage ich Nein zu „Energievampiren".
  • erlaube ich nicht, dass andere Menschen mich manipulieren.
  • lasse ich keine Erniedrigung und Bevormundung zu.
  • versorge ich mein Inneres Kind.*
  • entscheide ich mich für Aufgaben, die meinem Herzen Freude bereiten.
  • opfere ich mich nicht für andere auf.
  • kümmere ich mich um mich und nicht um die Probleme meiner Mitmenschen, nur um mich gebraucht und wertvoll zu fühlen.
     

Weil ich mich liebe und wertschätze, …

  • kläre ich Konfliktthemen und die Ursachen meiner Unzufriedenheit.
  • verzichte ich darauf, Dinge zu tun, die ich nicht liebe.
  • akzeptiere ich nicht, dass mich meine Mitmenschen lieblos behandeln.
  • kommuniziere ich in Gedanken wohlwollend mit mir selbst.
  • führe ich mir vor Augen, was ich im Leben bereits Gutes erreicht habe.
  • mache ich mich nicht klein.
  • konzentriere ich mich auf meine Stärken und Vorzüge.
  • bete ich mir nicht ständig meine Schwächen vor.
  • sorge ich dafür, dass mein Körper entspannen kann, wenn er es braucht.
  • erschaffe ich mir einen eigenen Raum, in den ich mich bei Bedarf zurückziehen kann.
  • sehe ich harte Kritik anderer als deren persönliche Meinung an und nehme sie mir nicht zu Herzen.

 

Weil ich mich liebe und wertschätze, …

  • erlaube ich mir, Nein zu sagen, wenn ich es fühle.
  • verzichte ich darauf, energieraubende Kompromisse einzugehen.
  • traue ich mich, anderen meine Wahrheit mitzuteilen.
  • verneine ich Gewalt in jeglicher Form.
  • suche ich mir einen Beruf, in dem ich mich wohl fühle.
  • sorge ich für ausreichend Bewegung.
  • übertreibe ich es nicht mit ungesunden Nahrungsmitteln.
  • konsumiere ich keine Drogen.
  • lasse ich mich nicht ausnutzen und als „seelischen Abfalleimer“ für andere missbrauchen.
  • kann ich Disharmonie und Unzulänglichkeiten in meiner Umgebung einfach stehen lassen, ohne damit in Resonanz zu gehen.
  • erfülle ich mir meine Herzenswünsche.

 

Welche Punkte sind Dir zur Zeit am wichtigsten?

 

 

Foto: pixabay.com / Engin_Akyurt
Foto: pixabay.com / Engin_Akyurt

Die Liebe zu uns selbst ist das A und O!

Unser Leben verläuft einfacher und ist angenehmer, sobald wir uns selbst annehmen, wie wir sind. Wir sind dann nicht mehr so leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen.

 

Ja, wir haben insbesondere in unserer Kindheit und Jugend zahlreiche Situationen erlebt, die uns vielleicht verunsichert haben. Meistens sind es übernommene negative Glaubenssätze, Urteile unserer Eltern und unserer Umgebung, die wir regelmäßig zu hören bekamen, die unsere Selbstliebe gehörig drosselten.

 

Wenn Dir in Deinem Leben etwas nicht gefällt, darfst Du Dich fragen, weshalb Du diese Erfahrung angezogen hast. Du hast Dir die unange-nehme Situation durch Deine negativen Denk- und Verhaltensmuster selbst erschaffen!

 

Diese Aussagen sind schwer anzunehmen, wenn man sie zum ersten Mal hört. (Zumindest war das bei mir früher so.)

 

Was uns widerstrebt oder unsympathisch ist, dagegen kämpfen wir in der Regel an. Jeder Makel, jedes anscheinend negative Merkmal, jeder nicht erfüllte Plan oder Wunsch missfällt uns und führt dazu, dass wir kritisieren, verurteilen, ablehnen und bedauern.

 

Jeder Erwachsene hat die Aufgabe, sich darum zu kümmern, die im Kindesalter entstandenen Wunden zu heilen. Die große Aufgabe ist vor allem, seine Selbstliebe wieder auf ein gesundes Maß zu erhöhen. Dazu kann es notwendig sein, die Vergangenheit aufzuarbeiten. Richte deshalb die Aufmerksamkeit auf Dein Inneres Kind!

 

 

* Das "Innere Kind": Es ist der Teil der Persönlichkeit, der vielen Erwachsenen nicht bewusst ist. Die Bezeichnung steht für alle Erlebnisse aus der Kindheit. Sowohl positive als auch negative Er-fahrungen aus der Vergangenheit sind im Unterbewusstsein eines Menschen eingeprägt.

Mit kinesiologischen Testmethoden kann man einen Zugang zum Inneren Kind ermöglichen und herausfinden, was es benötigt. Geht es Deinem Inneren Kind gut, wirkt sich das auf Deine Gegenwart aus....

Mit dem "Inneren Kind Kartenset" spielerisch Deine Selbstliebe u.v.m. fördern...

Wenn wir uns selbst lieben und wertschätzen, strahlen wir diese Energien aus und beeinflussen im positiven Sinne unser Umfeld.

So gelingt es uns beispielsweise auch eher, den idealen Partner anzuziehen, falls wir Singles sind und den Wunsch hegen, eine liebevolle Beziehung zu führen…

 

Ist unsere Selbstliebe stark, sind wir ein Vorbild für andere. Wir inspirieren indirekt unsere Mitmenschen, es uns gleich zu tun.

 

Versuchen wir, bei uns selbst und bei anderen Menschen, den Fokus auf das zu richten, was lobenswert ist, auf das Positive, Schöne und Besondere, das hervorsticht. Das ist eine Möglichkeit, Liebe in die Tat umzusetzen...

 

Sich immer wieder daran zu erinnern dürfte mit der Zeit inneren Frieden entstehen lassen, der im Übrigen die Grundlage für Ordnung und Gesundheit in Körper, Geist und Seele ist.

 

Insgesamt ist dieser Ideal-Zustand wiederum sicherlich auch notwendig, um mehr Frieden für jeden Einzelnen und insgesamt in der Welt zu etablieren…

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Barbara ♥ (Montag, 22 Juli 2019 17:59)

    DANKE..lieber Robert..für diesen deinen Beitrag...♥

    ich sehe daran, wieviel ich schon "geklärt" habe ( auch mit deiner Hilfe ) bei mir / in mir...und freue mich sehr darüber..

    Auch wenn ich feststelle, dass es anderen manchmal Angst macht, meine Entwicklung zu sehen / spüren...gehe ich weiter meinen Weg....♥


  • #2

    Seelenforscher.eu (Montag, 22 Juli 2019 22:11)

    Liebe Barbara,
    je mehr Erfahrungen wir ansammeln, desto eher erkennen wir, wie wichtig es ist, alles zu klären, was der Selbstliebe und der Wertschätzung entgegensteht... :)
    Sehr interessant, dass manche Menschen Angst bekommen, weil sich jemand weiterentwickelt. Einerseits könnte es damit zu tun haben, dass man durch Menschen wie Dich indirekt aufgefordert wird, ebenfalls etwas für sich zu tun. Doch dann bedeutet das ja wieder Veränderung, und das scheuen nicht wenige...
    Eine schöne Wochen wünsche ich Dir. Liebe Grüße
    Robert :D

  • #3

    Tina (Mittwoch, 24 Juli 2019 10:10)

    Lieber Robert,
    Ein sehr schöner Beitrag und sehr passend zu dem, was gerade bei mir passiert. Interessanterweise werde ich wütend, wenn Leute sich nicht selbst lieben, ich weiß nicht, wieso. Vielleicht sind da auch noch andere Faktoren, vielleicht Drama oder der Wunsch, dass andere die Selbstliebe ersetzen mögen, es mich aufregt.
    Barbara, wenn andere Angst bekommen, hat das mit Lebensenergie und Erdung zu tun, glaube ich. Man wird präsenter und steht für sich ein. So macher könnte jetzt auch merken, dass er die Person, die selbstsicherer wird, nicht mehr abgängig machen, einschüchtern oder manipulieren kann, weil sie auf einmal Grenzen setzt. Andere fürchten vielleicht auch die Veränderung. Du hast bestimmt auch genügend Leute, die deine Veränderung befürworten.
    Liebe Grüße
    Tina

  • #4

    Seelenforscher.eu (Mittwoch, 24 Juli 2019 11:18)

    Hallo Tina,
    vielen Dank für Deine Zeilen. :) Ein super interessanter Blickwinkel! Ich finde, Du hast trefflich beschrieben, was im Hintergrund dieser Menschen ablaufen könnte...
    Liebe Grüße
    Robert :D

  • #5

    Klaus (Donnerstag, 25 Juli 2019 14:21)

    Lieber Robert.
    Irgendwie finde ich immer etwas in deinen Beiträgen, das mir weiter den Weg zu mir selbst zeigt. Es ist aber immer auch eine Herausforderung! Eine (für mich) sehr gesunde Herausforderung. Sie lässt mein Interesse an das Leben selbst steigen und löst dadurch Glücksgefühle aus weil es Momente gibt in denen ich meinen Lebensweg greifbar nahe empfinde. Dann kommen wieder die Momente des Abstandes aber auch die sind auf den Weg irgendwie nützlich solange man sie "braucht". Alles zu seiner Zeit oder? Jeder nach seinem Rhythmus! Nach seinem Klang und innerer Musik. Jedenfalls kann ich deine Worte sehr gut im täglichen Leben brauchen und dessen Grundsätze anwenden und oft nehme ich sie in den Coachings mit rein, weil sie einfach, für jeden verständlich und sehr kraftvoll sind.
    Danke dir dafür.

  • #6

    Seelenforscher.eu (Samstag, 27 Juli 2019 11:18)

    Hallo Klaus,
    ich danke Dir vielmals für Deinen motivierenden Kommentar! :D
    Wir sitzen alle im selben Boot, was die Herausforderung betrifft! Ich mag den Satz: "Alles zu seiner Zeit"! Stimmt! Wir sind mit unserem Bestreben, uns selbst zu lieben, auf dem Weg, und manches klappt nicht sofort, weil der Zeitpunkt noch nicht da ist...
    Ich freu mich, wenn Du meine Inspirationen in Deine Coachings integrierst. Vielen Dank! :)
    Schöne Grüße
    Robert