Den Weg frei machen

Foto: unsplash.com - many thanks to "Aditya Saxena" :)
Foto: unsplash.com - many thanks to "Aditya Saxena" :)

 

 

Vielleicht hast Du als Besitzerin oder als Besitzer einer Eigentumswohnung oder eines Hauses schon einmal folgendes Problem gehabt: Du hast Dich entschlossen, ein Kapitel in Deinem Leben zu beenden und das Objekt zu verkaufen, vielleicht auch Dein Geschäft oder Deine Praxis aufzugeben, um etwas Neues zu starten. Doch trotz attraktiver Konditionen und zahlreicher Inserate meldet sich keiner. Es findet sich niemand, der den geforderten Preis zahlen möchte, oder die Interessenten entscheiden sich nach der Besichtigung nicht für Dein Angebot.

 

„Es ist wie verhext!“,

 

denkst Du eventuell oder grübelst darüber nach, ob es in Dir einen unbewussten Störfaktor gibt, der den Verkauf verhindert?“

 

Das ist eine berechtigte Frage. Denn meiner Erfahrung nach ist häufig ein inneres Hindernis die Ursache – es wird im Außen widergespiegelt und zeigt sich als Blockierung, z. B. bei Vorhaben. Meistens behindern Zweifel oder fehlendes Vertrauen einen reibungslosen Ablauf.

 

Es können sich aber auch im Verlauf der Zeit irritierende Energien im Objekt angesammelt haben, die zu klären sind, bevor der Weg frei für den nächsten Besitzer ist. Ungeklärte Themen der Inhaber, des Ortes, der Räume usw. können energetisch wie eine unsichtbare Abwehrmauer wirken, die Interessenten abschreckt oder zögern lässt.

 

Ja, auch Objekte können wie Menschen ihre Konflikte haben. Kennst Du Raumharmonisierer, Rutengänger oder Feng Shui-Einrichtungsexperten? Sie erspüren / erkennen unharmonische Faktoren, wie z. B. geopathologische Störfelder oder in den Räumen hängengebliebene oder zurückgelassene negative Emotionen früherer Bewohner.

 

 

Noch ein weiterer Punkt ist in meinen Augen sehr wichtig und unbedingt zu beachten:

Falls ein Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt ist bzw. eine Absicht nicht realisiert werden kann, prüfe ich als energetischer Berater und innerwise Coach als Erstes nach, ob wir Seelen beachten müssen. Ob Du es glaubst oder nicht:

 

In den meisten Objekten hängt mindestens eine Seele fest, sie stört mit ihrer Energie (unabsichtlich). Das können die vorherigen Betreiber oder Inhaber sein, die ihr Geschäft nicht loslassen konnten.

 

Man kann verstorbenen Personen, die sich noch in Erdnähe befinden, beispielsweise durch Gebete, wohlwollende Verabschiedungsrituale und Segnungen helfen…

 

Meine Überzeugung ist, dass man nicht rein zufällig an einen Ort gelangt, sondern dort eine Mission zu erfüllen hat. Wenn sich jemand entscheidet, ein Haus oder eine Wohnung usw. zu kaufen, dann ist oft die Aufgabe damit verknüpft, das Anwesen zu heilen.

 

Das passiert meist instinktiv, indem man etwas nach seinem Gefühl bzw. persönlichen Geschmack verändert, verschönert, im Garten oder im Eingangsbereich etwas pflanzt usw. Jeder Mensch kann heilsam und positiv auf den Bereich, an dem er wohnt oder arbeitet, wirken. In der Regel geschieht dies völlig unbewusst...

 

Wenn Du meine früheren Blogartikel gelesen hast, dann kennst Du sicherlich meine Betrachtungsweise:

Alles ist beseelt, auch Dinge, sie sind Wesen – ein Grundstück, ein Haus, die einzelnen Zimmer, die Einrichtungsgegenstände etc. Man kann auch das Wort „Wesenheiten“ verwenden. Sie gehen zusammen eine Symbiose ein.

 

Dein Unternehmen bzw. das, was Du als Dienstleistung anbietest, wird im Englischen als "Business" bezeichnet. Wir innerwise Coaches sagen auch "das Wesen Deiner Unternehmung" dazu. Es ist wie ein eigenständiges Lebewesen, das durch die Idee des Unternehmers geboren wird, durch seine Aktivitäten im Physischen Gestalt annimmt und existieren darf.

 

Wenn Du eine therapeutische Praxis hast, wäre auch der Begriff "Praxiswesen" passend. Es bildet mit anderen Wesenheiten eine Einheit. Diese anderen Wesenheiten sind weitere Bestandteile Deines Geschäfts, z. B. Einrichtungsgegenstände, Therapiemethoden, Coachingangebote, auch die Wesenheiten, die z. B. ein Kollege durch seine Arbeit mitbringt, mit dem Du vielleicht einen gemeinsamen Kurs in Deinen Räumen anbietest, sind zu beachten.

 

Passen diese Elemente nicht zusammen, hat auch das Wesen Deiner Unternehmung Stress. Dieser kann in Form von Blockaden oder Konflikten sichtbar werden. Deine Mitarbeiter und Deine Klienten bzw. Kunden können das spüren.

 

 

Ich will Dir das am Beispiel von Barbara, einer Freundin, genauer erläutern. Als Kosmetikerin führte sie zehn Jahre erfolgreich ihr Geschäft in Berlin:

Barbara verkaufte letztes Jahr ihren Kosmetikladen. Das Objekt war zwar gemietet, aber die Einrichtungsgegenstände und der Kundenstamm wurden von der Nachfolgerin übernommen. Barbara erzählte mir, dass sie schon seit 2018 das Gefühl einer anstehenden Veränderung hatte.

 

Ein Bandscheibenvorfall hatte dazu geführt, alles Bisherige in Frage zu stellen. Infolge der permanenten Schmerzen konnte sie das Arbeitspensum nicht mehr wie bisher bewältigen, und sie wurde nachdenklich. Die Arbeit bereitete ihr nicht mehr die Freude wie in den Jahren zuvor. Die fehlende Belastbarkeit führte dazu, dass sie dem Druck, dem selbständige Alleinunternehmer ausgesetzt sind, nicht mehr mit Leichtigkeit standhalten konnte.

 

Da Barbara ebenfalls in Sachen Energieheilung ausgebildet ist, wusste sie, dass die Beschwerden eine Botschaft bereithielten. Ihr war klar, sie musste auf ihren Körper hören.

 

Natürlich versuchte sie es mit physiotherapeutischen und rückenstärkenden Behandlungen und Trainingseinheiten. Nebenbei ließ sie sich von einer guten Freundin regelmäßig energetisch unterstützen.

 

„Dass ich nicht noch weitere Jahre auf diese Art und Weise mein Geschäft führen wollte, wurde mir zu meinem zehnjährigen Jubiläum im November 2018 klar. Die Party, die ich zu diesem Anlass organisiert und zu der ich meine Aushilfen und meine Kunden eingeladen hatte, fühlte sich am Ende wie eine Abschlussfeier an. In mir stieg schlagartig der innere Entschluss auf, mein Geschäft aufzugeben. Doch noch erzählte ich niemandem davon.“

 

 

Jeden Tag im Salon zu arbeiten fiel Barbara immer schwerer... (Foto: pixabay.com)
Jeden Tag im Salon zu arbeiten fiel Barbara immer schwerer... (Foto: pixabay.com)

Barbara berichtet weiter:

„Dennoch bezweifelte ich meine Eingebung zunächst und versuchte weiterzumachen wie bisher. Gleichzeitig dachte ich über Alternativen zur Geschäftsaufgabe nach. Vielleicht war etwas anderes richtig für mich? Jedenfalls machte sich Ratlosigkeit in mir breit, ständig flackerten Zweifel auf. Es war ein unangenehmer Zustand, der fast drei Monate andauerte.“

 

An diesem Punkt buchte Barbara eine Sitzung bei mir mit dem Ziel, mehr Klarheit zu erhalten. Ich checkte mit ihr zuerst alle möglichen Optionen, z. B. das Kosmetikgeschäft zu behalten, die Stunden deutlich zu reduzieren, jemanden als Untermieter dazuzuholen usw. Zum Prüfen der Möglichkeiten braucht es kinesiologische Testmethoden. Ich arbeite mit dem Armlängentest - auch Muskelreflextest genannt - er ermöglicht es, die Antworten des Unterbewusstseins der getesteten Person an den Arm- bzw. Daumenlängen sichtbar zu machen. Das heißt:

 

Nicht ich sagte Barbara, was richtig für sie ist, sondern ihr Innerstes. Ich helfe meinen Klienten lediglich dabei, ihre eigene Wahrheit zu erkennen.

 

 

Hierbei verwende ich eine besondere Fragestellung:

  • „Ist die Option, nach zehn Jahren das Geschäft zu verkaufen, zum höchsten Wohl aller Beteiligten nach Bedarf und Notwendigkeit, und entspricht es Barbaras Seelenplan?“

Denn meiner Überzeugung nach enthält der individuelle Seelenplan eines Menschen die grundlegenden Informationen, welche Stationen im Leben wann anstehen. Man hat die Lektionen und Vorhaben gemeinsam mit der geistigen Welt geplant – und zwar lange bevor man sich entschieden hat, auf der Erde zu inkarnieren… Natürlich ist nichts auf ewig festgeschrieben, es kann zu Zeitverschiebungen oder Ablenkungen kommen usw.

 

Da Barbara voller Zweifel war und sich mehr Klarheit wünschte, bekam ich den Impuls, sie zu fragen:

  • „Denk an das Stichwort ´Freiheit´! Fühlst du dich aktuell frei und leicht mit dem Laden? Kannst du, wenn du an dein Kosmetikgeschäft denkst, von Herzen weiterhin Ja zu ihm sagen? Fühlst du dich gut damit?“

Barbara verneinte diese Frage, ohne lange zu überlegen. Auch ihre unterschiedlichen Armlängen zeigten es deutlich. Ein sensitiver Therapeut, der die Testperson im Kugelblick hat und sich in sie hineinfühlt, kann diesen Stress übrigens auch ohne die Testung wahrnehmen. Ich ergänzte noch mit einer weiteren Fragestellung:

  • „Auch wenn du dein „Baby“ liebst und es über die Jahre gewachsen ist: Hast du das Gefühl, du kannst dich mit dem Laden, so wie er jetzt ist, weiter entwickeln?“

Hier kam als Ergebnis ebenfalls ein Nein. Monate später erzählte mir Barbara:

 

„Nach dieser Erkenntnis war ich motiviert, auf den Portalen ´Immowelt´ und ´ebay kleinanzeigen´ Inserate zu schalten. Es meldeten sich viele Interessenten. Ich achtete jedoch auf mein Bauchgefühl, wer hier reinpassen könnte. Doch immer wieder gab es Probleme, viele sind abgesprungen…“

 

„In dieser frustrierenden Situation befolgte ich deinen Tipp und stellte mir mein Geschäft, welches tatsächlich wie mein Baby war, als ein Lebewesen vor. Ich stand allein in meinem Laden und sprach mit meinem Baby. So wollte ich es vorbereiten: Im Geiste übermittelte ich ihm, dass ich mich entschlossen hatte weiterzuziehen, aber ihm verspreche, jemanden zu finden, der es liebevoll und gut behandelt. Ich war entschlossen, es nur in gute Hände abzugeben an jemanden, dem ich es guten Gewissens überlassen könnte und der den Laden erfolgreich weiterführen würde."

 

 

Einer meiner ehemaligen Behandlungsräume...
Einer meiner ehemaligen Behandlungsräume...

Ich habe das übrigens mit meiner Berliner Behandlungspraxis genauso gemacht.

Nachdem ich entschieden hatte, den teuren Standort in Berlin-Prenzlauer Berg aufzugeben, und das Objekt inseriert hatte, kommunizierte ich mit dem Wesen der Räume und war sicher, dass jemand auf die Anzeige antworten würde, der das Mietobjekt mindestens so liebevoll und wohlwollend behandelt, wie ich es in den letzten Jahren getan hatte.

 

Versuche das ebenfalls, falls Du bisher Dein abzugebendes Objekt nicht losgeworden bist! Nimm Dir einige Minuten Zeit und sprich mit dem Wesen wie mit einem Menschen oder einem Kind…

 

Barbara berichtete mir später:

„Es dauerte nicht lange, und nach dem Gespräch mit dem Wesen meines Geschäfts meldete sich eine junge, fleißige Frau. Ich war nach ihrer Vorstellung am Besichtigungstag gleich von ihr begeistert und verspürte ein gutes Bauchgefühl. Es gab jedoch ein Bangen, ob sie von ihrer Bank einen Kredit für eine Umgestaltung der Räume bekommt. Die Bank wollte viele Angaben und Sicherheiten (betriebswirtschaftliche Auswertungen usw.) Es ist nämlich als Jungunternehmer nicht einfach, in der heutigen Zeit einen Kredit zu erhalten.

 

Nachdem der Kredit endlich bewilligt war, gab es noch Stress mit der Hausverwaltung, die einen Mietbürgen verlangte. Der war am schwersten zu finden. Der ganze Prozess zog sich extrem in die Länge, da die Hausverwaltung drei Bürgen ablehnte!“

 

 

Ich wollte von Barbara daraufhin wissen, was ihr in dieser unsicheren Phase geholfen hatte.

„Ganz klar, positives Denken! Zudem hatte ich neben Deiner Hilfe das Projekt zusätzlich von meiner Freundin energetisch begleiten und unterstützen lassen. Meine Angst, ob am Ende alles klappt und die Neuausrichtung erfolgreich sein wird, konnte ich verwandeln. Das Ziel war unter anderem, mein Geschäft in Liebe loszulassen. Ich vertraute zudem fest darauf, dass sich alles fügt.

 

Nach der Vertragsunterzeichnung verspürte ich ein Freiheitsgefühl, eine Entlastung und Erleichterung. Nun weniger Verantwortung zu tragen, ließ mich richtig aufatmen.“

 

„Haben sich deine Beschwerden danach gebessert?“

 

„Ja, der „Rucksack“ auf meinen Schultern ist buchstäblich heruntergefallen, und ich konnte mich verstärkt auf mich selbst konzentrieren. Das Schöne war: Nach der Abwicklung bekam ich meine beantragte mehrwöchige Rückenkur von der Krankenkasse bewilligt. Danach ging es mir bedeutend besser...“

 

„Heute bin ich glücklich. Ich habe mich in einen schönen kleinen Friseurladen eingemietet, und wir arbeiten dort zu dritt zusammen. Im Nachhinein sage ich, dass es die richtige Entscheidung war, meinem Impuls zu folgen.

Gemeinsam in einem Team zu arbeiten ist eine wirkliche Erleichterung. Ich bin froh, dass ich zwei weitere Kollegen gefunden habe. (Es gibt neben einem Kosmetikraum für mich zwei Plätze mit je zwei Friseurstühlen.) Die beiden Friseure und ich sind Geschäftsleute, die auf selbständiger Basis arbeiten, und wir verstehen uns toll als Team. Das sehe ich als Geschenk des Universums, weil ich meinem Herzen gefolgt bin…“

 

 

Ich konnte als energetischer Berater und innerwise Coach außerdem bereits vier Hausbesitzern helfen, ihre Objekte am Ende doch zu verkaufen, aber das ist Stoff für einen weiteren Blogartikel.

 

Es ist wundervoll, Menschen dabei zu unterstützen, ihren Weg frei zu machen…

 

 

 

Unterstütze den Seelenforscher, damit Blogartikel weiterhin kostenlos und ohne Werbung veröffentlicht werden können :)

Mein nächstes Ziel ist es außerdem, ein neues Kartenset für Heilsuchende zu entwickeln und herauszubringen, dafür sammle ich.

 

Wenn Du die Realisierung fördern willst, meine Beiträge wertschätzt und freien Herzens etwas zur Verfügung stellen möchtest, dann schicke einen Beitrag „via Freunde“ auf mein paypal-Konto: robert@plucinsky.de

Oder überweise auf mein Bankkonto. Im Verwendungszweck bzw. im Feld Anmerkung bitte das Stichwort „Unterstützung Seelenforscher-Projekte“ nennen:


Empfänger: Robert Plucinsky,
Aalesunder Str. 2, 10439 Berlin, Deutschland

IBAN: DE88 1001 0010 0550 4341 01 / BIC: PBNKDEFF

 

Ich freue mich über jede Unterstützung und danke Dir.

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jörg Thomas Hielscher (Freitag, 04 September 2020 08:37)

    Lieber Robert, danke für diese wundervolle Seite. Es hat mir gut getan und hilft mir jetzt beim Verkauf des Autos meines verstorbenen Vaters. Bisher habe ich keinen Käufer gefunden. Jetzt habe ich hingespürt und gemerkt wie ich noch daran hänge. Ich hab jetzt mit meinen Vater Seelenkontakt aufgenommen und mit dem Auto. Ich spüre noch viel Trauer um meinen Vater in mir. Mit dem Autoverkauf heißt es erneut Abschied nehmen. Jetzt bin ich bereit es fahren zu lassen! Meinen Vater trage ich im Herzen. Dankeschön

  • #2

    Seelenforscher.eu (Montag, 07 September 2020 23:29)

    Hallo lieber Jörg,
    vielen Dank für Dein Feedback, ich freu mich. :)
    Das sind interessante Erkenntnisse! So schön, dass Du daran glaubst, dass Seelen nach ihrem physischen Ableben existent sind. Lass Deine Trauer zu, sie darf da sein, und nach und nach verwandelt sie sich... Abschied nehmen und Loslassen brauchen ihre Zeit...
    Herzliche Grüße
    Robert :)