Worauf möchtest Du Dich fokussieren?

Foto: pixabay.com - vielen Dank an "Markus Winkler" :)
Foto: pixabay.com - vielen Dank an "Markus Winkler" :)

 

 

Ich mache mir regelmäßig darüber Gedanken, was das Erfolgsrezept von Menschen ist, die es zu etwas gebracht haben - solche, die sich alles Wichtige leisten können und ihre Herzensziele – auch in schwierigen Zeiten - ohne große Einschränkungen oder Hemmnisse erreichen.

 

Um eine tiefe Zufriedenheit in sich zu spüren und das Gefühl zu haben, mit seinem Dasein und seinen Talenten zur richtigen Zeit am richtigen Platz zu sein und vertrauensvoll durchs Leben zu gehen ist materieller Reichtum keine Bedingung. Es heißt ja in vielen spirituellen Büchern, die von Wohlstand, Reichtum und Fülle handeln, dass es immer darum geht, wie man denkt, auch dass man vom Leben geführt und mit allem Notwendigen versorgt wird. Voraussetzung dafür ist eine gute Portion Urvertrauen, die jedoch in verschiedensten Phasen des Lebens irritiert oder verschüttet werden kann.

 

Als innerwise Coach, Impulsgeber und energetischer Berater weiß ich natürlich, dass hinter fehlendem Grundvertrauen und negativen Gedanken oft unbewusste Muster stecken. Meist sind negative Glaubenssätze die Ursache, die in der Kindheit entstanden sind. Aber auch die Beobachtung und Übernahme der Verhaltensweisen der Eltern können zu Mangeldenken führen. Doch in diesem Artikel soll es nicht darum gehen, wie man Destruktives aus seinem System verabschiedet. Ich möchte Bewusstsein dafür schaffen, wie sich die Menschen in ihrer Grundhaltung unterscheiden.

 

 

Wer gebeutelt ist, der…

  • sieht sich in vielen Fällen schnell als Opfer und sucht ständig einen Schuldigen für seine Situation,
  • bemerkt vielleicht nicht, dass in seiner Haltung Pessimismus vorherrscht und sein Fokus überwiegend auf dem Negativen liegt,
  • findet immer einen Grund, ein Vorhaben nicht zu starten,
  • ist oft in einem ungeliebten Beruf gefangen und meint, keine andere Wahl zu haben,
  • beklagt sich regelmäßig,
  • ist nicht in der Lage, die Liebe um sich herum zu sehen,
  • scheut die Veränderung,
  • zettelt eher einen Streit an oder richtet seine Aggression gegen sich selbst und neigt zu Depressionen,
  • verurteilt sich in Gedanken, z. B. für vermeintliche Fehler.
    ärgert oder sorgt sich über jede Rechnung, die im Briefkasten landet,
  • geht eher in Resonanz zu Berichten von Menschen, die Pleiten, Pech und Pannen erlebt haben,
  • hat kaum eine Ahnung von unbewussten Einflüssen negativer Glaubenssätze,
  • neigt eher zu Neid,
  • ist seltener in der Lage, Katastrophendenken zu stoppen,
  • schiebt seine Eigenverantwortung gerne von sich weg...

 

 

Wer das Leben bejaht und Reichtumsbewusstsein erlaubt, der…

  • denkt: „Alles ist möglich, wenn ich es auch wirklich will!“,
  • fokussiert sich auf Ziele, die zum höchsten Wohl aller Beteiligten nach Bedarf und Notwendigkeit sind,
  • macht nur das, was sein Herz wirklich möchte und geht so wenig wie möglich Kompromisse ein,
  • ist optimistisch und sucht immer wieder das Positive (auch in unschönen Situationen),
  • sieht die „Geschenke“ um sich herum,
  • fragt: „Was darf ich lernen und Neues entdecken?“,
  • ist sich dessen bewusst, was er in die Welt aussendet,
  • bedankt sich für jede Rechnung, die er erhält, in dem Vertrauen, sie bezahlen zu können,
  • weiß von der Kraft des Unterbewusstseins und erkennt schnell destruktive Glaubenssätze,
  • überprüft seine Denkmuster, sobald sich im Außen etwas Unbefriedigendes zeigt,
  • beobachtet seine Gefühle und lässt auch negative zu,
  • gibt niemals auf,
  • klärt Konfliktthemen aus der Vergangenheit,
  • kann sich selbst und anderen verzeihen,
  • begrüßt Veränderungen,
  • beschäftigt sich mit den Geheimnissen und Aussagen erfolgreicher Menschen,
  • gönnt anderen ihre Erfolge,
  • übernimmt Eigenverantwortung,
  • sieht Fehler und Niederlagen als Chance an, besser zu werden,
  • konzentriert sich auf Dankbarkeit und Wertschätzung,
  • richtet seine Aufmerksamkeit auf Liebe, Wohlwollen und Frieden...

 

 

Meines Erachtens ist es extrem wichtig zu schauen, worauf man sich im Alltag fokussieren möchte. Besonders jetzt!

Es braucht immer eine konsequente Entscheidung gegen alte Gewohnheiten, die die Gegenwart erschweren, und gleichzeitig eine Entscheidung für das, was erstrebenswert ist.

 

Formuliere jetzt Deine neue Vision, die Du verfolgen willst! Wenn Du möchtest, notiere Dir alle neuen Ziele, die Dir wichtig erscheinen. Behalte diese in Deinem Bewusstsein…

 

So findet eine Neuausrichtung statt, die nach und nach Deine Gegenwart und Zukunft verändert.

 

Dein Fokus ist maßgeblich!

 

 

 

Unterstütze den Seelenforscher, damit Blogartikel weiterhin kostenlos und ohne Werbung veröffentlicht werden können :)

Mein nächstes Ziel ist es außerdem, ein neues Kartenset für Heilsuchende zu entwickeln und herauszubringen, dafür sammle ich.

 

Wenn Du die Realisierung fördern willst, meine Beiträge wertschätzt und freien Herzens etwas zur Verfügung stellen möchtest, dann schicke einen Beitrag „via Freunde“ auf mein paypal-Konto: robert@plucinsky.de

Oder überweise auf mein Bankkonto. Im Verwendungszweck bzw. im Feld Anmerkung bitte unbedingt das Stichwort „Unterstützung Seelenforscher-Projekte“ nennen:


Empfänger: Robert Plucinsky,
Czarnikauer Str. 8, 10439 Berlin, Deutschland

IBAN: DE88 1001 0010 0550 4341 01 / BIC: PBNKDEFF

 

Ich freue mich über jede Unterstützung und danke Dir.

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0