Notfall-Programm

Foto: pixabay.com - vielen Dank an "fotogfx" :)
Foto: pixabay.com - vielen Dank an "fotogfx" :)

 

 

Du leidest an Schlafstörungen und hast einen unruhigen Schlaf? Oder in Deinem Körper rumort es des Öfteren ganz plötzlich in den unterschiedlichsten Situationen, und Du kannst Dir überhaupt nicht erklären warum? Du bist nicht wirklich krank, aber fühlst Dich auch nicht richtig gesund? Immer wieder erlebst Du eine Achterbahnfahrt Deiner Gefühle?

 

Obwohl Du Dich von Ärzten, Heilpraktikern oder energetischen Beratern behandeln lässt, melden sich diverse Symptome ganz plötzlich mit großer Heftigkeit? Du hast einfach keine Ahnung, was los ist?

 

Gerade in solchen Fällen ist es ungeheuer hilfreich, kinesiologisch testen zu können, um sich selbst zu helfen und nicht abhängig von Experten zu sein. Ich empfehle jedem, Muskeltest-Methoden zu erlernen. Beispielsweise ist der Armlängentest relativ leicht, er ist für mich eine wertvolle Entscheidungshilfe für den Alltag geworden. Ich bin nicht mehr so unsicher wie früher!

 

Außerdem spare ich viel Geld damit. Ich frage nämlich bei allen Anschaffungen:

„Brauche ich dieses Produkt wirklich? Ist es zu meinem höchsten Wohl, diese Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen? Benötige ich die empfohlenen Vitamine und Mineralstoffe tatsächlich? Ist dieses Angebot optimal? Oder gibt es noch etwas Günstigeres / Besseres?“

 

Der Vorteil ist, dass ich Werbe-, Lockangebote, die sich später als nachteilig entpuppen würden, sofort entlarven kann usw.

 

Das funktioniert, denn man kommuniziert mit seiner inneren Weisheit / mit seinem Unterbewusstsein über die Arme bzw. Daumen. Die innere Weisheit ist mit der Seele und dem Herzen verbunden. Diese wissen und nehmen viel mehr wahr als der Verstand.

 

 

Aber nun zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden:

Selbst wenn Du nicht testen kannst bzw. Dir nicht vorstellen kannst, Dich mit kinesiologischen Testmethoden zu beschäftigen, habe ich Tipps für Dich, um in Momenten der Hilflosigkeit und des Rätselratens nicht ausgeliefert zu sein.

 

Jedem, der energetische Medizin nicht in Betracht zieht, bleibt bei einer unerklärlichen „Attacke“ nichts anderes übrig, als so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

 

Das Ganze kann jedoch mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden sein: Wenn man keine private Krankenversicherung hat, bekommt man nicht ohne Weiteres einen Termin. Wartezeiten von zwei bis drei Monaten sind nicht ungewöhnlich. Falls es eine Notsprechstunde gibt, wartet man oft stundenlang, bis man an der Reihe ist. Hat man es dann endlich zum Sprechzimmer des Arztes geschafft, bedeutet dies nicht automatisch, dass er einem die Ursache der unerklärlichen Symptome nennen, geschweige denn, sich genügend Zeit für Dich nehmen kann.

 

Nicht selten werden bei Befindlichkeitsstörungen symptomunterdrückende Medikamente verschrieben… Das Gleiche gilt in der Regel auch, wenn Du Dich entscheidest, in die Notaufnahme eines Krankenhauses zu gehen…

 

Es gibt außerdem genügend Situationen im Alltag, in denen Du aufgrund von Verpflichtungen oder aus Zeitgründen nicht sofort zu Medizinern kannst, z. B. wenn Du Deine Kinder zu versorgen hast oder im Job nicht ausfallen darfst (etwa weil Du selbständig bist…)

 

Du merkst bestimmt schon beim Lesen, dass wir Menschen sehr schnell der Gefahr ausgesetzt sind, in Abhängigkeiten zu geraten. Die Gesundheit betreffend haben viele die Haltung: „Lass den Arzt mal machen! Er hat ja die Erfahrung und das Wissen…“

 

 

Unsere Abhängigkeit von Experten...

Heutzutage sind die meisten gewöhnt, andere oder besser gesagt Experten für sich machen und suchen zu lassen, wir versuchen ständig, uns Rat einzuholen…

 

„Otto Normalverbraucher“ käme nie in den Sinn, seine innere Weisheit zu befragen und zu schauen, welche Impulse aus seiner Seele als Antworten aufsteigen.

 

Ich persönlich mag das Gefühl nicht, von jemandem abhängig zu sein. Bevor ich das Coachingsystem innerwise und den Armlängentest entdeckte, ging ich bei Problemen natürlich ebenfalls immer zum Arzt. Ich erinnere mich noch genau: Meistens bekam ich Antibiotika oder Arzneimittel, die Kortison enthielten (was mir natürlich gar nicht gefiel, da ich schon einiges über die Nebenwirkungen gelesen hatte)…

 

Später zog ich zu Ganzheitsmedizinern zu Rate, die keine einseitige Sichtweise hatten. Aber ich geriet an solche, die mir empfahlen, z. B. Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, Mineralstoffe, pflanzliche Mittel) einzunehmen. Als ich die Rechnung meiner 3-Monats-Ration bezahlen musste (300 €), kamen Zweifel auf, ob ich die empfohlenen Pillen überhaupt brauchte. Mein Gefühl meldete Nein, aber ich war damals einfach sehr autoritätsgläubig und verstandesorientiert!

 

Falls ich heute einmal zum Arzt muss, suche ich ihn mir mit dem Armlängentest aus. Ich bevorzuge solche Mediziner, die die Kinesiologie nutzen, und selbstverständlich sollten sie einen sympathischen Eindruck vermitteln.

 

 

Zurück zum Thema: Ich möchte Dir mein Notfall-Programm vorstellen

für den Fall, wenn es Dir mal nicht gut geht, Du das Gefühl einer Blockierung hast oder Du eine unerklärliche Angst-, Depressions- oder Allergieattacke bekommst. Sicher hast Du schon einmal den Begriff „Chakren“ gehört:

 

Das sind Energiezentren im menschlichen System. Gängig ist die Einteilung in sieben Hauptchakren. Es gibt noch viele weitere.... Sie befinden sich im menschlichen Körper. Jedes Chakra hat eine Vorderseite, die man auch Chakra-Eingang nennen kann, sowie eine Rückseite, den sogenannten Chakra-Ausgang. Die universelle bzw. göttliche Energie fließt durch diese Energiezentren. Oft werden sie als Energiewirbel dargestellt, sie nehmen kosmische Kräfte auf und verteilen sie im Organismus. Die Chakren sind untereinander verknüpft und haben die unterschiedlichsten Aufgaben.

 

Sind alle Chakren in Balance, ist der Mensch gesund. Häufig gibt es jedoch Irritationen, und es kann zur Energie-Stagnation oder zum Energie-Mangel kommen, ein Zuviel an Energie ist ebenfalls möglich.

 

Die sieben Hauptchakren und wo sie sich befinden:

 

1.  Wurzel-Chakra
(in der Nähe des Steißbeins)

 

2.  Sakral- oder Sexual-Chakra
(einige Finger breit unter dem Bauchnabel)

 

3.  Solarplexus-Chakra
(einige Finger breit über dem Bauchnabel / auf dem Solarplexus)

 

4.  Herz-Chakra

 

5.  Kehlkopf-Chakra

 

6.  Stirnchakra
(über und zwischen den Augenbrauen)

 

7.  Scheitel- oder Kronenchakra
(über dem Scheitelpunkt des Kopfes) 

 

 

Foto (Illustration): www.pixabay.com
Foto (Illustration): www.pixabay.com

Interessante Entdeckungen...

Es gibt unzählige Bücher und Informationen über die einzelnen Energiezentren. Zum Beispiel darüber, welche Organe von ihnen versorgt, welche Farben ihnen zugeordnet werden, welche Probleme entstehen, wenn sie nicht im Lot sind usw. Es lohnt sich, sich hier einmal zu belesen…

 

Ich bin kein Chakren-Experte und weiß ehrlich gesagt gar nicht so viel über sie, doch habe ich irgendwann beobachtet:

 

Wenn es mir einmal nicht so gut geht, ich starken Gefühlsschwankungen unterliege, den Eindruck habe „Irgendetwas stimmt nicht mit mir!“ und vor allem, wenn ich mich im Bett wälze und trotz Müdigkeit partout nicht einschlafen kann:

 

Fast immer sind mein Solarplexus-Chakra und das Stirn-Chakra irritiert!

Und das Interessante ist: Bei meinen Klienten teste ich regelmäßig Ähnliches. Noch etwas kam ans Licht: Ist das Solarplexus-Chakra gestresst, dann ist es meistens auch der Solarplexus (auch Sonnengeflecht genannt). Das ist ein Nervengeflecht, welches u. a. diverse Verdauungsorgane steuert.

 

Diese Erkenntnisse weckten meinen Forscherdrang. Ich fragte mich, warum kommt das so oft vor? Die Tabelle, die ich im Netz entdeckte, besagt:

Im Solarplexus-Chakra sitzt die eigene Persönlichkeit = Identität / das Ego eines Menschen, es geht um Gedanken und den Willen, aber es werden dort auch Emotionen verdaut. Die Themen des Solarplexus-Chakras sind: Mentales, Gedanken, Glaubenssätze, Persönlichkeit, Selbstsicherheit, Willen, Macht, Handeln, Kontrolle, innere Identitäten, niederer Verstand und Intellekt, Unterbewusstsein. (Quelle: www.chakren.net / Solarplexus-Chakra)

 

Beim Stirnchakra geht es z. B. um die Wahrnehmung von außersinnlichen Energien... Die Themen des Stirn-Chakras lauten: Seele, Geist, Intuition, innere Führung, göttliche Inspiration, Präsenz, Klarheit, Hellsicht, Visualisation, Telepathie. (Quelle: www.chakren.net / Stirnchakra)

 

So konnte ich eins und eins zusammenzählen:

Jeder Mensch ist täglich ständig positiven und negativen Einflüssen ausgesetzt. Vor allem sehr sensitive Persönlichkeiten nehmen ihre Umgebung intensiver wahr als andere. Die Gefühle und Gedanken, die unsere Mitmenschen aussenden, haben je nach Resonanz (Schwingungszustand) Auswirkungen auf die betroffenen Chakren.

Ohne dass wir es bewusst wollen, bekommen wir oft etwas von den Energien unseres Umfeldes ab. Einerseits ist dieser Mechanismus wichtig, um Positives und Inspirationen aufzunehmen, die die Weiterentwicklung fördern. Andererseits können wir auf unserem Lebensweg durch destrunktive Schwingungen anderer irritiert, abgelenkt und gestört werden – das macht sich in den Energiezentren bemerkbar…

 

Eine entscheidende Rolle spielen dabei auf jeden Fall aber auch persönliche Themen und Konflikte, wie z. B. Ängste. Auf lange Sicht ist es wichtig, die Hintergründe zu klären, damit es nicht immer wieder zu Irritationen in den betroffenen Chakren kommt...

 

 

Was ich seit dieser Feststellung täglich mache:

Seit ich das weiß, habe ich mir angewöhnt, jeden Tag, und zwar spätestens vor dem Schlafengehen mit meiner Aufmerksamkeit alle Energiezentren durchzugehen – immer von unten beginnend – vom Wurzelchakra bis zum Scheitelchakra.

 

Fühle ich irgendwo Stress, führe ich den innerwise Heilatem durch. Das ist eine effektive und einfache Atemtechnik, die der Arzt Uwe Albrecht entwickelt hat. Ich visualisiere vor dem jeweiligen Chakra die Lichtquelle (man kann sie auch göttliche/universelle Quelle nennen). Sie nimmt alle Irritationen, alle angesammelten Energien, alles Fremde usw. auf und transformiert es.

 

Drei bis vier Atemzüge sind meiner Erfahrung nach völlig ausreichend. Man stellt sich vor seinem geistigen Auge einfach vor, dass man vom gestressten Chakra alles Störende (was immer es auch ist) einsammelt und in die "Lichtquelle" ausatmet.

 

Für mich persönlich ist die "Lichtquelle" wie eine Dimensionsöffnung, die zu einem "himmlischen Recycling-Ort" führt ;) Dort wird alles transformiert und verwandelt...

 

 

So schaut die innerwise Lichtquelle aus... Merk Dir einfach dieses Bild und visualisiere es...
So schaut die innerwise Lichtquelle aus... Merk Dir einfach dieses Bild und visualisiere es...

Und weißt Du, welchen positiven Nebeneffekt ich entdeckt habe? Sobald ich bei meinem Stirnchakra angekommen bin und den Heilatem durchführe, bemerke ich, wie ich schläfrig werde. Manchmal bin ich schon eingeschlafen, obwohl ich noch nicht ganz fertig war.

 

Ich konnte es anfangs kaum glauben. Was habe ich mich früher in meinem Bett gewälzt!!!

 

Vielleicht funktioniert das auch bei Dir. Probiere es aus! Am einfachsten hast Du es, sobald Du kinesiologisch testen gelernt hast. Du musst dann nicht auf gut Glück den Heilatem für alle Chakren durchführen, sondern einfach nur für diejenigen, bei denen Du ein Nein testest (wenn Du an sie denkst, ohne eine Frage zu stellen). Natürlich kannst Du auch mit dem Armlängen- oder Einhand-Test fragen:

 

„Ist dieses Chakra irritiert?“ / „Ist das …-Chakra in Balance?“

 

Danach schaust Du, welche Antworten Deine Arme bzw. Hände liefern.

 

 

 

 

Was diese Thematik anbelangt, habe ich gelernt:

Wir Menschen nehmen ungeheuer viel auf, was uns mit der Zeit zu schaffen machen kann. Wer seine Energiezentren in Balance hält, der ist ausgeglichener – das Wohlbefinden steigt. Das ist meine persönliche Erfahrung.

 

Deshalb warte nicht erst, bis sich Symptome manifestieren oder Dein System rebelliert, sondern denk an den täglichen Chakren-Check! Wie gesagt, oft musst Du Dich gar nicht richtig mit den Chakren auskennen und gar nicht wissen, was da genau in ihnen steckt. Hauptsache, Du verabschiedest die destruktiven Energien!

 

 

Noch ein letzter Tipp bei unerklärlichen Befindlichkeitsstörungen, z. B. melancholischen Anflügen, Allergie- oder Entzündungsreaktionen:

Vollziehe zusätzlich im Notfall oder noch besser zur Vorbeugung täglich den Heilatem für Deine Leber und für Deine Nebennieren! Hab dabei alle existierenden Ebenen im Bewusstsein (auch wenn Du sie nicht alle kennst, Dein Unterbewusstsein kennt sie)!

 

Bei Organen nutze ich gerne noch den zweiten Teil des Heilatems:
Nach dem Verabschieden von allem Fremden und Negativen (mindestens drei Atemzüge), stelle ich mir vor, wie ich aus der Lichtquelle heilendes Licht einatme und es mittels Ausatmen in die jeweiligen Organe schicke. Dabei visualisiere ich, wie das Licht sich komplett in allen Ebenen verteilt.

 

Mir hat das in Notfällen zu einer Linderung von Symptomen verholfen. Ich glaube fest daran, dass es langfristig positive Auswirkungen hat. Im Grunde ist es eine Art Reinigungsprogramm, wie das tägliche Zähneputzen.

 

Vorausgesetzt man ist nicht in einer Starre und testfähig, können Fortgeschrittene, die mehr Details wissen und mehr Klarheit erhalten möchten, in rätselhaften Situationen fragen:

 

„In welcher Zeit befinde ich mich im Moment?“

In einer Krisenphase ist man oft gar nicht in der Gegenwart! Vor zwei Wochen passierte es mir, dass ich in der früh mit einer Niesattacke aufwachte, meine Augen juckten. „Was ist da los?“ rätselte ich. Drei benutzte Taschentücher später stellte ich mit dem Armlängentest fest: Der Robert ist energetisch gerade 15 Jahre alt!…

 

„Habe ich zusätzliche Energiefelder?“

Häufig hängt nämlich jemand oder etwas (Menschen, Seelen, Energien, fremde Emotionen etc.) an einem dran, natürlich nicht sichtbar und nicht auf physischer Ebene…

 

„Bin ich gerade überhaupt ich selbst? Oder bin ich jemand anderes?“

Viele Menschen leiden, weil sie eine fremde Identität angenommen haben, entweder durch Manipulationen anderer, oder sie haben unbewusst beschlossen, jemand anders zu sein…

 

Gründe dafür können sein:

  • Man entscheidet sich freiwillig, eine andere (vermeintlich bessere) Identität anzunehmen, da man glaubt, es gäbe dadurch Vorteile. Im Grunde genommen ist es aber eine Flucht vor sich selbst und verhindert Authentizität...
  • Man hat eine andere Identität übergestülpt bekommen, z. B. von seinen Eltern (weil nicht akzeptiert wurde, wie man ist oder sie sich ihr Kind anders wünschten...
  • Man wird durch einen Trigger (ein Merkmal, das an einen unverarbeiteten Konflikt erinnert) in die Vergangenheit katapultiert zu einer negativen Erfahrung, die nicht befriedet ist und die Gegenwart noch beeinflusst. Ein Zeichen dafür, dass etwas gelöst werden will…

    u.v.m.

 

Am Ende rächt es sich in jedem Fall, wenn Du nicht Du selbst sein willst. Es ist auf Dauer einfach nicht gesund…

 

 

Was auch immer sich bei Dir zeigt: Versuche nicht, ins Drama zu gehen!

Sieh Notfall-Situationen als deutliche Hinweise bzw. als Chancen, etwas in Dir zu bereinigen. Du hast die Aufgabe, Stressauslöser zu transformieren. Selbst wenn ein Problem unlösbar erscheint: Gib nicht auf! Nimm eine positive Haltung ein.

 

Nicht immer bekommst Du alle Antworten auf einmal. Manchmal ergibt sich das Wieso-weshalb-warum erst mit der Zeit. Die Lösung präsentiert sich oft scheibchenweise – je nach Erkenntnisstand und Forschungseifer…

 

Vertraue darauf, dass Du alle notwendigen Impulse erhältst!

 

Ich bin gespannt, ob Dir meine Infos helfen werden, Dich wieder ins Lot zu bringen. Schreibe mir, falls Dir der Heilatem für die Chakren beim Einschlafen geholfen hat!

 

 

Vielleicht hast Du Lust bekommen, den Armlängentest und andere kinesiologische Testmethoden zu erlernen.

Komm nach Berlin, ich bringe sie Dir bei! Nachfolgend siehst Du die Termine: Mehr Infos...

 

Anfragen oder Anmeldungen direkt bei Robert... Kontakt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Klaus (Montag, 30 Juli 2018 15:30)

    Lieber Robert. Ich finde deine Blog-Einträge immer so lehrreich und interessant. Ich fühle mich immer angesprochen. Ohne Ausnahme. Immer gibt es etwas was ich dann bei mir selbst oder bei anderen anwenden kann. Wie das mit den Chakren. Natürlich weiß man davon aber dass man ihnen diese Art Aufmerksamkeit schenken soll wusste ich nicht. Es gibt viele Menschen mit nervösen Schlafstörungen bzw mit allgemeinem Unwohlsein. Danke für den Impuls auch in diese Richtung mal zu schauen!

  • #2

    Seelenforscher.eu (Donnerstag, 02 August 2018 18:39)

    Hallo lieber Klaus!
    Ich danke Dir sehr und freu mich echt, dass Du meine Ideen bei Dir selbst und bei anderen anwendest. :)

    Ja bitte! Gib diesen Tipp an Menschen, die Schlafstörungen oder Einschlafprobleme haben, weiter. Es ist so effektiv, zumindest war es bei mir so! Es wäre interessant zu erfahren, ob es anderen ebenfalls hilft. Einfach ausprobieren...

    Wer sich daran gewöhnt hat und den Heilatem für seine gestressten Chakren macht - spätestens vor dem Schlafengehen - der dürfte Veränderungen erleben.

    Berichte mir, falls Du oder andere aus Deinem Umfeld die gleichen positiven Erfahrungen machen.

    Viele Grüße
    Robert :D