Die Seele an einen Kraftort schicken

Foto: pixabay.com - vielen Dank an "mbredl" :)
Foto: pixabay.com - vielen Dank an "mbredl" :)

 

 

Vor einiger Zeit wurde ich durch einen ganz bestimmten Geruch schlagartig in meine Kindheit versetzt: Es war wunderschönes Sommerwetter, und ich lief an jemandem vorbei, der sich offenbar gerade mit Sonnenmilch eingerieben hatte. Keine Ahnung, welche Marke es war, aber der Duft war genau derselbe, den ich als kleiner Junge sehr oft am Strand in Italien wahrgenommen hatte. Meine Eltern, mein Zwillingsbruder und ich waren damals jedes Jahr ab Ende Juli an der Adriaküste oder am Ligurischen Meer.

 

Für meinen Bruder und mich waren das die schönsten Wochen des Jahres: Unsere Eltern hatten Zeit für uns! Im Hotel servierte man uns die leckersten italienischen Spezialitäten. Täglich waren wir am Sandstrand, spielten am Wasser und freuten uns über die Wellen. Außerdem durften wir so viel Stracciatella-, Haselnuss- und Karameleis essen, wie wir wollten… Glücksgefühle und Wohlbefinden pur! Das ist schon fast 35 Jahre her.

 

Der Duft einer Sonnencreme aktivierte in meinem Kopf augenblicklich die abgespeicherten Erlebnisse aus der Vergangenheit, und ich war glücklich. „Erstaunlich, wie das Gehirn gestrickt ist“, dachte ich mir. Gewisse Erfahrungen, verbunden mit positiven Emotionen, prägen sich in der Erinnerung ein und sind in der Lage, auch Jahrzehnte später wieder abgerufen zu werden. Ohne dass ich mich tatsächlich an dem Ort meiner Erinnerung befand, entstand – wie gerade geschildert – eine angenehme Reaktion, mein Körper entspannte sich.

 

 

Du hast sicher schon einmal den Begriff „Kraftorte“ gehört.

Das sind Plätze in den unterschiedlichsten Teilen unserer Erde, denen man besondere positive Energien und Wirkungen zuschreibt. Diese Plätze können einzigartige unberührte Naturlandschaften sein, rätselhafte Felsformationen, z. B. die Sandsteine im Teutoburger Wald, aber auch von Menschenhand erbaute Stätten wie Stonehenge in England oder die Pyramiden in Gizeh… Nicht selten waren diese Stellen in der Vergangenheit Kultstätten und besitzen eine „heilige“ Ausstrahlung.

 

Wallfahrtsorte, zu denen Kranke pilgern, können ebenso als „Plätze der Kraft“ bezeichnet werden. In ihrem Boden scheinen Kreuzungspunkte von Erdgittern zu sein, die die Energie der Besucher erhöhen und die Heilung in Gang bringen. Sicherlich vereinen Wallfahrtsorte verschiedenste Aspekte, die eine besondere Atmosphäre erzeugen und positive Prozesse im Körper anstoßen.

 

Man sagt, dass sich an Kraftorten beispielsweise die Lebensenergie stark konzentriert. Sensitive Menschen spüren das und werden beflügelt, oder sie können sich entspannen und zur Ruhe kommen. Deshalb sind übrigens viele Kirchen an solchen geographischen Punkten erbaut worden, die bei den Besuchern ähnliche Wirkungen hervorrufen können.

 

Kommen wir aber zu unserem Lebensalltag. Es gibt zahlreiche Umstände, die Körper, Geist und Seele stressen: Probleme, Schicksalsschläge, Verpflichtungen, Gefühle, Verhaltensweisen negativer Menschen und anderes mehr beeinflussen die Lebensenergie negativ. Oft mutet man sich aber auch selbst zu viel zu, überfordert sich mit Aufgaben oder macht sich zu viel Druck…

 

 

Energieverluste durch den falschen Beruf...

Meiner eigenen Erfahrung nach ist es außerdem maßgeblich, ob man den passenden Beruf hat: Die meiste Zeit verbringt man in der Regel am Arbeitsplatz. Wer aus Sicherheits- oder Vernunftgründen einen Job wählt, der zwar gut bezahlt ist, aber dem Herzen wenig Freude macht, wird auf lange Sicht nicht glücklich werden.

 

Die Allgemeinheit akzeptiert die Nachteile eines ungeliebten Berufes trotzdem. Dafür sucht man sich einen Ausgleich in der Freizeit und sehnt die Urlaubswochen herbei bzw. kann jedes Jahr die Reise zu seinem sonnigen Urlaubsziel kaum erwarten.

 

Doch selbst wer seine Berufung lebt und seiner Lebensaufgabe folgt, ist immer wieder den typischen Höhen und Tiefen des Lebens ausgesetzt, was zu Energieverlusten oder zu Disharmonie im Inneren führt. So kann es erforderlich werden, sich irgendwann zurückzuziehen, sich eigenen Raum zu nehmen, um wieder aufzutanken.

 

Doch was tun, wenn man sich gerade keinen Urlaub gönnen kann oder die Belastung im Moment einfach hoch und nicht veränderbar ist? Hier mein Tipp:

 

 

Schick Dich in Gedanken an einen Kraftort Deiner Wahl, und male Dir aus, wie es ist und wie Du wieder Energie auftankst! Fühle es!

Du kennst bestimmt die Aussage: "Raum und Zeit gibt es nur für die Materie!" Sie ist auf der Erde physikalischen Gesetzen ausgesetzt wie z. B. der Schwerkraft.

 

Geist und Seele aber haben diese Begrenzung nicht. Deshalb können traumatisierte Menschen außerhalb ihrer strukturellen Ebene, nämlich auf anderen Ebenen (energetisch, emotional, mental, seelisch) in der Vergangenheit (z. B. am Tatort) feststecken. Genauso können Sie an den “Täter“ gebunden sein, weil er dem „Opfer“ Seelenanteile geraubt haben oder ihm seine Anteile einverleibt haben kann...

 

Aber lieber weg von solch einem Drama:

Wusstest Du, dass Deine Seele, die ja ein Vehikel für Deinen Geist ist, jeden Abend, sobald Du einschläfst, mit dem Geist den Körper verlässt? Nach der Aussage hellsichtiger Menschen bleibt man nur mit einer Art energetischen Schnur mit seinem physischen Leib verbunden. Während des Schlafens macht man seine Erfahrungen in anderen geistig-seelischen Ebenen.

 

Die allermeisten Menschen bekommen es nicht mit (höchstens in Form von Träumen). Es gibt viele Bücher über Ausnahmen - Leute mit besonderen Fähigkeiten. Sie haben ihr Bewusstsein nachts nicht ausgeblendet und bekommen alles mit, was in der geistigen Welt erlebt wird. Man nennt sie auch „Astralreisende“…

 

 

Im Schlaf passiert mehr als wir denken...

Im Traum verarbeitet man das, was man tagsüber vielleicht verdrängt hat. Man kann dann erneut mit weggeschobenen Ängsten konfrontiert werden. Häufig versucht der Organismus, sich während des Schlafens von Fremdenergien zu befreien. Zudem entlädt sich das menschliche System von Anspannungen und aufgenommenen Ladungen. Der Schlaf kann dadurch eher unruhig werden, oder es können sich Albträume einstellen…

 

Ich persönlich glaube fest daran, dass man nachts im Bett - während das Wachbewusstsein ausgeschaltet ist – Orte besucht, an denen man etwas lernen und klären kann. Es sind Ebenen, in denen man weise Lehrer, z. B. Verstorbene, Ärzte oder geistige Experten besucht, von denen man unterrichtet wird bzw. die Informationen bekommt, die man für seinen Lebensweg oder auch für bestimmte berufliche Aufgaben braucht.

 

Wie sonst ist es erklärbar, wenn man am nächsten Morgen mit überraschenden Ideen oder Erkenntnissen aufwacht, die man eigentlich aufgrund seines bisherigen Erfahrungsschatzes nicht unbedingt haben kann? Deshalb glaube ich, dass viele Erfindungen als Idee schon längst vorhanden sind. Sie werden nur von demjenigen, der einen guten Draht „nach oben“ hat, manifestiert und „heruntergeholt“…

 

Wenn es zur Schlafenszeit Plätze gibt, an denen man sich Negativem stellen muss, gibt es sicherlich auch Kraftorte, die Gutes tun. Areale, die voller positiver Energien sind, die Entspannung, Regeneration und die Wiederherstellung des kraftvollen, göttlichen Urzustands bewirken. Letzteres merkst Du dann an guten Träumen.

 

 

Im Traum zu fliegen, wie ein Adler - ein unbeschreibliches Gefühl! (Foto: pixabay.com)
Im Traum zu fliegen, wie ein Adler - ein unbeschreibliches Gefühl! (Foto: pixabay.com)

Ich träumte einmal, dass ich mich wie ein Adler in die Lüfte erheben konnte. Daran erinnere ich mich noch genau: Ich war ganz erstaunt, dass ich fliegen konnte! Es tat soooo gut! Hast Du so etwas schon einmal erlebt, dass Du von Fähigkeiten träumtest, die Du auf der Erde nicht besitzt?

 

Für mich war das einfach gigantisch: Das Gefühl, über den Baumwipfeln zu schweben und meine Kreise zu ziehen, ich konnte wirklich alles aus einer Vogelperspektive betrachten. Und dann war da trotzdem eine Stimme in mir, die sagte (wahrscheinlich mein beobachtender Verstand, der doch nicht völlig schlummerte): „Hey, was ist das? Robert, du kannst ja fliegen! Das geht doch eigentlich gar nicht! Unglaublich, wie funktioniert das?“

 

Wir müssen aber gar nicht erst warten, bis wir schlafen!
Visualisiere, wann immer Du möchtest, dass Du einen Kraftort aufsuchst!

 

 

Die Kraft der Gedanken nutzen...

Ich empfehle das in meiner Praxis gerne Menschen, die wenig Lebensenergie haben, oder Leuten, die viel Stress erlebt und das Gefühl haben: „Ich bin so ausgelaugt und absolut kraftlos…“

 

Die Kraft der eigenen Gedanken zu nutzen ist ideal, wenn Du gerade nicht das Geld oder die Zeit für eine Wellnessreise oder einen Ausflug zu einem Kraftort hast:

 

Erklimme im Geiste eine besondere Bergregion, z. B. den Uluru / Ayers Rock in Australien, wandere in der peruanischen Ruinenstadt „Machu Picchu“. Genieße den Südseezauber von hawaiianischen Inseln, lass Dich von der besonderen Magie verschiedenster Flussquellen bereichern. Begib Dich zu energetisierenden Wasserfällen, an wunderschöne, einsame Strände oder in heilige Höhlen auf allen Teilen dieser Erde.

 

 

Du musst nicht unbedingt wissen, wie der Kraftplatz genau heißt und wo er sich tatsächlich befindet! Du kannst Deine innere Weisheit bitten: „Zeige mir meinen optimalen Kraftort!“ Beobachte nach dieser Frage eventuelle Bilder, Gedanken, Sätze usw., die in Dir auftauchen.

 

Bei mir ist es zur Zeit ein Kraftort auf einem anderen Kontinent der Südhalbkugel. Ich ahne, dass er sich in Australien befindet, und war ganz erstaunt, als ich in Gedanken zum ersten Mal nachfragte:

 

Es erschien das Bild eines einzigen, äußerst großen Baumes in einer heißen Steppengegend, die jedoch keine Wüste war. Leider erkenne ich selten deutliche Bilder, dieses Mal aber schon: Ich sah mich mit dem Rücken an den Stamm angelehnt sitzen und war fasziniert, wie riesig der Baum war. Seine Blätter spendeten angenehmen Schatten, und er lockte viele wunderschöne Vögel an, die in seiner gewaltigen Krone gerne eine erholsame Pause einlegten…

 

Immer wenn ich das Gefühl habe, ich bräuchte mehr Energie, mache ich diese Kurzmeditation. Das ist mir lieber als lange Sitzungen… Oft reichen nur 2-3 Minuten. Am Ende bedanke ich mich bei dem Baum, dass er mich stärkt, und dafür, dass es ihn gibt… Danach fühle ich mich deutlich besser. Sobald ich wieder in meinen Alltag zurückkehre, spüre ich, dass ich stärker geworden bin.

 

Probier das selbst einmal aus! Hinterlasse einen Kommentar und berichte, welcher Kraftort in Deinem Geiste aufgetaucht ist und wo er sich befindet!

 

 

Wieso nicht für jedes Problem einen Kraftort?

Meine Überzeugung ist: Wir dürfen uns aller vorhandenen Naturkräfte bedienen, denn sie wurden geschaffen, damit jeder Mensch alles bekommt, was er braucht, um seine Entwicklung erfolgreich voranzubringen und sein Leben gut zu bestreiten. Für jedes Problem gibt es eine Lösung, für jede Krankheit ein Kraut, welches lindern bzw. heilen kann. Wieso dann nicht auch für jede Situation im Leben einen Kraftort?

 

Früher dachte ich, man müsse dort live hinreisen, und zweifelte: „Wer weiß, ob und wann ich jemals die Gelegenheit habe, einen dieser besonderen Orte zu sehen und seine Energie zu spüren?“

 

Heute schicke ich meine Seele (oder auch nur Seelenanteile) an die Plätze, von denen ich meine, sie wären gut für mich.

 

Es geht nicht darum, vor seinen Herausforderungen zu flüchten. Wer geistig-seelisch woanders ist (wenn auch nur phasenweise), befindet sich nicht zu hundert Prozent in der Gegenwart.

 

Generell bemühe ich mich schon sehr, im Hier und Jetzt zu leben, doch jeder kennt sicherlich auch das Gefühl, einmal raus zu müssen aus dem gewohnten Umfeld, um wieder aufzutanken, neue Inspirationen zu erhalten oder einfach nur den Wunsch, Abstand zu gewinnen vom Trubel und dem Lärm des Lebens. Das ist sicherlich erlaubt!

 

Selbst wenn Du sehr kritisch und rationell gepolt bist: Falls die Idee, einen Kraftort aufzusuchen, nur der Placebo-Effekt einer fiktiven Vorstellung sein sollte, für mich zählt das Resultat! Wenn es bei mir etwas Positives bewirkt, dann vielleicht auch bei Dir!

 

Ich bin sehr gespannt, was Du zu meinem Vorschlag sagst und welche Erfahrungen Du machst.

 

Auf dass Deine Energiespeicher aufgefüllt werden und Du immer genügend Energie für Dein Leben hast…

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Patricia (Sonntag, 22 Juli 2018 18:59)

    Lieber Robert, die Kraftorte sind schon etwas Besonderes. Toller Vorschlag. Im Traum fliegen? Oh ja, das ist so phantastisch! Ich kann nur jedem empfehlen :-)
    LG, Patricia

  • #2

    Seelenforscher.eu (Sonntag, 22 Juli 2018 19:57)

    Hallo liebe Patricia,
    vielen Dank für Deinen Kommentar :)
    Das mit dem Fliegen im Traum, wenn man es denn nur einfacher steuern könnte... ;)
    Viele Grüße
    Robert