Unfälle sind wie Krankheiten - Teil 2

 

Ein Unfall hält - wie eine Krankheit - immer eine Botschaft parat. Die Frage ist nur: Erkenne ich sie? Und bin ich nach einem Unfall bereit, etwas zu verändern? So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch ihre Auffassungen gegenüber negativen Ereignissen im Leben.

 

Die einen machen sich gedanklich zu Opfern und weisen die Verantwortung von sich:

  • "Ich werde vom Leben bestraft und gebremst..."
  • "Mich trifft keine Schuld, der Unfallverursacher ist verantwortlich für mein Leid...

Die anderen ahnen bereits und erkennen:

  •  "Der Unfall hat mich gestoppt..."
  • "Es hat einen Grund, warum mir so etwas passiert ist..."
  • "Ich war nicht bereit, meinen stressigen Alltag zu hinterfragen..."
  • "Durch den Unfall ist mir klar geworden, wie unzufrieden ich bisher gewesen bin..."

 

Es gibt unzählige Hintergründe, warum Unfälle passieren. Im voran-gegangenen Blogbeitrag "Unfälle sind wie Krankheiten - Teil 1" schreibe ich von meiner Überzeugung, dass Unfälle nicht bloßer Zufall sind. Ebenso wenig hat man als Unfallbeteiligter einfach nur Pech gehabt oder war lediglich zur falschen Zeit am falschen Ort...

 

 

Was genau führt zu Unfällen?

Mein Mentor Uwe Albrecht - der Arzt und Entwickler des Heilsystems innerwise - machte mich auf folgende Tatsache aufmerksam:

 

Um zu verstehen, warum sich Unfälle ereignen, ist der wichtigste Faktor die Ladung eines Menschen! (Mittlerweile bezeichnet er die Ladung auch als Disharmonie).

 

Kein Unfall passiert, wenn sich nicht zuvor bei den Beteiligten eine Ladung aufgebaut hat. Als Ladung beschreibt Uwe Albrecht all das, was nicht Liebe ist. Es sind alle Gefühle und Gedanken, die Disharmonie fördern: Selbstzweifel, Ängste, Unzufriedenheit, Hass, Eifersucht, Neid, Negativität u.v.m., aber nicht nur!

 

Das Ganze paart sich noch mit dem Zustand der Starre - genau darin befindet sich der Mensch, bevor es kracht. Ohne Starre (die die Handlungsunfähigkeit zur Folge hat) gibt es keinen Unfall. Um sich vor weiteren Katastrophen zu schützen, ist es später wichtig herauszufinden, welches Thema das Unfallopfer "festgefroren" und aus der Bahn geworfen hat!

 

 

Diese 15 Aspekte begünstigen Starre und lassen Ladung bzw. negative Emotionen und Gedanken entstehen:

1. Dauerhafter Zustand von Überforderung, Stress und Hektik (dieser führt zu Schlafmangel, Konzentrationsstörungen und geringer Achtsamkeit)

 

2. Ein Übermaß an Verantwortung bzw. von anderen aufgebürdete
oder freiwillig übernommene übermäßige Verantwortung

 

3. Der falsche Beruf (oder das Festhalten an ungeliebten Jobs)

 

4. Fehlende Selbstliebe und ein niedriges Selbstwertgefühl

 

5. Ein Thema zu tragen, welches nicht das eigene ist
(z. B. die Trauer des Partners)

 

6. Gelebte Kompromisse, die man sich nicht zu beenden traut
(z. B. Beziehungen)

 

7. Unerlöste Konflikte (z. B. Streitereien)

 

8. Massive und ungeklärte Ängste (z. B. Existenzangst)

 

9. Schwache Abgrenzung gegenüber seinen Mitmenschen /
nicht Nein sagen können

 

10. Sich für andere verbiegen, sein wahres Ich und sein Herz verleugnen

 

11. Unpassenden Lebensphilosophien, Moralvorstellungen und Religionen folgen

 

12. Unehrlichkeit / nicht die Wahrheit sagen

 

13. Ein unangenehmes Geheimnis hüten

 

14. Man wurde von jemandem oder etwas manipuliert, verhält sich irrrational und ist wie "fremdgesteuert". Am Ende wundert man sich über das eigene Fehlverhalten - kann nicht nachvollziehen, wieso man in bestimmten Situationen nicht richtig reagiert hat

 

15. Falsche Identität: Du bist nicht du selbst. Dieser Punkt ist insofern interessant, als man weiß, dass Menschen auch für jemand anderen "verunfallen" können. Meistens sind es Bezugspersonen, die man liebt. Oft wird (teilweise) deren Identität angenommen und dann eben auch die Verletzung am eigenen Leibe erfahren.

 

 

Das ist häufig bei Kindern der Fall!

Deshalb rate ich vor allem innerwise Coaches zu testen, wenn sich ein Unfall ereignete, wem dieser galt! Einem selbst? Oder dem Partner, einem Elternteil usw.?

"War zum Zeitpunkt des Unfalls die eigene Identität vorhanden?"
 
Ich finde, das ist eine wichtige Frage.

 

Das hilft besonders Mamis und Papis festzustellen, weshalb sich das eigene Kind verletzt hat! Kinder erkranken relativ häufig für ihre Eltern. In meiner Praxis musste ich schon des öfteren mit dem Armlängentest prüfen, was Töchter oder Söhne (die unter 18 Jahre alt sind) für ihre Eltern tragen. Um den Konflikt zu lösen, wurde am Ende nicht das Kind behandelt, sondern ein oder beide Elternteile (das Kind bekam lediglich Heilkarten als Geschenk überreicht)...

 

Tierbesitzern empfehle ich ebenfalls, genau hinzuschauen, wenn sich ihre Lieblinge verletzen. Häufig tragen sie die Identität und Konfliktthemen ihrer Frauchen und Herrchen und leiden für sie...

 

Es gibt natürlich noch weitere Hintergründe, das waren für mich die Wichtigsten.

 

 

Du siehst, es ist im Grunde wie bei Krankheiten.

Rätseln meine Klienten über ihre Unfälle, teste ich sehr gerne nach, ob einer der Punkte anschlägt.

 

Jeder Mensch hat einen bestimmten Prozentsatz an Ladung, der eine mehr, der andere weniger. Man kann es Leuten ansehen. Menschen mit viel Disharmonie wirken wie "geladen", können hochrote Köpfe sowie eine aggressive und genervte Ausstrahlung haben.

 

Doch nicht immer ist diese Ladung sichtbar (vor allem, wenn Menschen sich mit "freundlichen" Masken tarnen...) Hochsensitive Personen spüren sie jedoch sofort. Und auch diejenigen, die nicht so feine Antennen haben, merken relativ schnell, wie es tatsächlich um jemanden bestellt ist. Man muss einfach nur eine Weile beobachten und hinfühlen.

 

100 % Ladung hat den Tod zur Folge. Laut Uwe Albrechts Erkenntnissen liegt besonders bei lebensbedrohlichen Vorfällen die Ladung eines Menschen bei 99 %, z. B. bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Danach entscheidet sich, ob der Mensch noch eine Chance bekommt oder von der Welt gehen muss.

 

So dramatisch solche Erkrankungen (aber auch Verletzungen durch Unfälle) sein können, das Positive daran ist: Der Organismus versucht sich seiner hohen Disharmonie zu entledigen. Die Ladung reduziert sich, um ein Überleben zu sichern - so paradox das auf den ersten Blick auch scheint.

 

Jedoch baut sie sich langsam wieder von Neuem auf, solange die Urkonflikte nicht geklärt wurden. Deshalb macht es Sinn, so schnell wie möglich die Hintergründe zu erforschen und zu befrieden, weil man damit eine Wiederholung von Unfällen vermeidet. (Lerne den Armlängentest, um es selbst herauszufinden, oder lass es von einem innerwise Coach austesten.)

 

 

Wusstest Du außerdem, dass mit einer Operation die Ladung an der verletzten Stelle nicht automatisch reduziert wird?

Indizien dafür sind, wenn es danach zu Wundheilungsstörungen, unerklärlichen Schmerzen oder Problemen beim Zusammenwachsen gebrochener Knochen kommt. Häufig muss später erneut operiert oder korrigiert werden.

 

Uwe Albrecht rät allen Therapeuten nachzuprüfen, was genau die Disharmonie an der operierten Region hervorgerufen hat, damit auch nach einem Eingriff Heilung auf allen Ebenen eintreten kann...

 

Fortgeschrittene innerwise Anwender sollten immer ihre durchschnittliche Ladung/Disharmonie austesten. Werte unter 30 % sind notwendig, damit man sich einigermaßen gut fühlt, besser noch unter 20 %.

 

Schaut man sich Organe oder Körperregionen einzeln an, erhält man unterschiedlich hohe Werte, je nachdem, was dort rumort oder gespeichert ist.

 

Bedenke dabei, dass es pure Symptombehandlung ist, solange Du zum Ausgleich nur Heilkarten auflegst (Heilfrequenzen aus der innerwise Heilapotheke), ohne die Faktoren zu finden, die die betroffenen Stellen irritiert haben!

 

 

Menschen mit einer geringen Ladung sind anders!

Meine Erfahrung ist: Ladungswerte unter 10 % bedeuten, dass man immer weniger disharmonische Menschen ertragen kann und sich in ihrer Gegenwart sehr unwohl fühlt. Je mehr der Wert Richtung Null geht, desto unmöglicher wird es, einen der 15 aufgeführten Aspekte auszuhalten, und desto mehr sucht man sich ein Umfeld, das einem ein Wohlgefühl vermittelt...

 

Übrigens, ab ca. 50 % Ladung ereignen sich meinen Testergebnissen nach typische Unfälle wie: Sich mit dem Messer schneiden, beim Jogging stürzen, sich schmerzhaft den Kopf anschlagen oder Autounfälle mit Sachschäden, bei denen man selbst nicht verletzt wird usw.

 

Mein Tipp ist: Beachte, was Du vor dem Vorfall gedacht bzw. was Du an diesem Tag vor hattest. Sehr oft halten wir an Vorstellungen und Wünschen fest, die einfach nicht richtig für unsere Seele sind. Disharmonie und Starre sind dann die Folge. Und manchmal wird uns genau das durch physischen Schmerz gespiegelt.

 

Eigentlich ist ein Unfall eine Aufforderung umzukehren - seine bisherigen Verhaltensweisen und Muster zu stoppen!

 

Wenn Du den innerwise Armlängentest beherrschst, hast Du es auf Deinem Erkenntnisweg leichter, denn Du testest einfach Deine Vermutungen durch. Dein Unterbewusstsein weiß nämlich alles und kennt die Antwort. So kannst Du schneller vorwärts kommen und bist nicht mehr Opfer der Umstände...

 

Viel Erfolg beim Erforschen alles Notwendigen, damit Du in Harmonie bleibst bzw. wieder dorthin zurückkehren kannst!

 

 

Buchtipp

Willst Du mehr über Uwe Albrechts Erkenntnisse und innerwise erfahren, dann empfehle ich Dir dieses Buch:

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0