Überall Schauspieler!

Foto: ©iStock.com/graphicdna
Foto: ©iStock.com/graphicdna

 

"Und Action!"

 

Als Kind gefiel es mir, mich zu verkleiden und in andere Rollen zu schlüpfen, deshalb wollte ich Schauspieler werden. Schauspieler stellen etwas dar, das sie nicht wirklich sind. Oder besser gesagt, in diesem Beruf taucht man in eine Identität ein, die nicht die eigene ist. Man lebt Aspekte von Persönlichkeiten aus, die nicht dem eigenen Charakter entsprechen und so macht man zahlreiche Erfahrungen.

 

Persönlich kenne ich keine Darsteller, aber ich glaube, deren Leben ist intensiver und sie durchleben viel mehr Facetten, da sie sich, um gut zu sein, mit verschiedenen Rollen identifizieren müssen. Es imponiert mir, wenn sich Akteure monatelang vorbereiten, um im Film authentisch zu wirken. Faszinierend fand ich ebenso, wenn jemand überzeugend Wutausbrüche oder Traurigkeit spielen konnte...

 

Als Jugendlicher war ich nie mutig und selbstsicher genug, meinem Traum zu folgen, so dass ich jemals daran gedacht hätte, mich an einer Schauspielschule zu bewerben. Ich bin dann etwas ganz anderes geworden - erst Koch, dann Kellner und später Gastronom. Hin und wieder tauchte in mir die wehmütige Frage auf: "Hätte ich mich getraut, wäre ich im Film-Business glücklich geworden?"

 

Nach 8 Jahren als Gastwirt (ich war 33) erkannte ich, dass ich schon längst ein Schauspieler war und dachte: "Robert, du hast bereits viele Jahre eine Rolle gespielt!". Ich behaupte: Die meisten Menschen sind wie ich Schauspieler gewesen und sind es immer noch, wahrscheinlich auch Du!


 

Du bist Schauspieler, falls Du:

- Dich in Menschen und tragische Situationen einfühlen kannst und Dir dennoch bewusst ist: Es ist nicht Dein Leid...

 

- in der Arbeit Deinen Vorgesetzten Ja sagst, obwohl Du Nein fühlst. "Ja, ich erledige das noch", obwohl es Dir zu viel ist, Du sowieso schon Zeitdruck hast oder einfach nur negative Konsequenzen fürchtest...

 

- Deiner Partnerin oder Deinem Partner nicht Deine ehrliche Meinung mitteilen kannst, die Wahrheit für Dich behältst, nur weil Du kein Bock auf Stress oder einen unharmonischen Abend hast...

 

- bei Peinlichkeiten am liebsten im Erdboden versinken würdest, Deine Unsicherheiten und Ängste aber überspielst und alles Negative weglächelst, nur um keine Schwäche zu zeigen...

 

- falsch bist und so tust als ob und keiner mitbekommt, was Du wirklich denkst...

 

- in der Dienstleistung unfreundlichen Kunden oder Gästen ins Gesicht lächelst oder Dir auf die Zunge beißen musst, weil Deine Haltung von der Regel bestimmt wird: "Der Kunde, der zahlt, ist König"...

 

- auf die Frage: "Wie geht es dir?" mit "gut" antwortest, obwohl es Dir schlecht geht, Du Druck hast, ein finanzielles Problem, Stress mit Deinem Partner, mit Deinen Kindern, Deinem Chef oder was auch immer...

 

 

Im Grunde wollen die meisten um einen herum nicht wissen, wie es einem wirklich geht, und Du selbst möchtest sicherlich nicht auf "Wie geht´s?" ein 10-minütiges Gejammer des anderen hören. Ist nämlich gar nicht prickelnd und kostet ja Deine Energie. Demnach hält man die Wahrheit lieber zurück, um niemandem auf die Nerven zu gehen. Deshalb verzichte ich auch bei der Begrüßung gerne auf diese floskelhafte Frage.

 

So bedauere ich manche Stars, die sich bei Partys auf dem roten Teppich zeigen. Die Fotografen und Anhänger wollen in der Regel nur strahlende VIPs sehen und wehe du gibst etwas von dir preis, das Grund zur Kritik gibt. Dann wirst du von den Medien "zerrupft". Deshalb lieber doch nur den äußeren schönen Schein betonen - Schauspieler erschaffen oft eine Illusion, der die Fans erliegen (und wer weiß, wie viele Menschen das in anderen Bereichen ebenfalls so machen).

 

 

Ich wollte nicht mehr so tun als ob

Ich bin froh darüber: Meine Sehnsucht nach dem Beruf des Schauspielers ist verschwunden, weil ich ihn ausreichend ausgelebt habe. In meinem Leben möchte ich nicht mehr so tun als ob!

 

Ich will ehrlich, authentisch und integer sein, damit jeder um mich herum weiß, woran er bei mir ist. Wenn mir zum Weinen zumute ist, ich "schlecht drauf" bin und mir etwas zu viel ist, möchte ich es zeigen können! Es ist mir heute ein Bedürfnis, auszudrücken, was ich denke und fühle, ohne Angst vor Konsequenzen und Kritik anderer.

 

Trotzdem ertappe ich mich ab und zu doch dabei, wie ich Bedenken habe und nicht weiß, ob mein Gegenüber mit meiner Ehrlichkeit umgehen kann.

 

Ich beobachte, dass ich zeitweise immer noch anderen gefallen möchte und wie ein Kind bei meinen Mitmenschen Anerkennung und Liebe suche. So rutsche ich in alte Muster zurück und vergesse, dass ich mich davon frei machen kann! Indem ich mir die Wertschätzung (auch Liebe) selbst gebe, für das, was ich bin und was ich kann. Damit werde ich unabhängig von der Zuneigung meines Umfeldes und bin weniger manipulierbar!

 

Hast Du das auch schon erkannt oder bist auf diesem Weg? Dann gebe ich Dir den Tipp, Dich nicht zu verurteilen, wenn Du wieder in alte Rollen fällst.

 

Es ist menschlich, nicht perfekt zu sein, und Vorsätze sind nicht sofort eins zu eins umsetzbar! Doch ist Dein Ziel, Deine Ausrichtung klar, desto mehr bleibst Du dran, echt und authentisch zu sein. Desto eher erwischt Du Dich dabei, falls Du beginnst, erneut eine Rolle zu spielen (und kannst es gleich beenden)...

 

Traust Du Dich, Dein Innerstes zu offenbaren und verbiegst Dich nicht mehr für andere, bekommst Du auf Dauer mehr Energie. Ich bin sicher: Setzt Du wohlwollend Grenzen, weil Du es Dir wert bist, erhältst Du von Deinem Umfeld nicht die befürchtete Ablehnung, sondern Respekt. 

 

So wirst Du immer mutiger. Du brauchst keine Masken mehr, um Dich vor etwas oder anderen zu schützen. Du berührst Deine Mitmenschen mit Deinem Herzen und diese erhalten so die Chance, sich zu öffnen. 

 

Mit dieser Haltung kannst Du andere inspirieren, endlich einfach sie selbst zu sein - mit all ihren Schwächen...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    David Wittchen (Sonntag, 27 September 2015 04:04)

    Ein wundervoller Beitrag, lieber Robert. Wir dürfen alle so sein, wie wir sind und dies authentisch auch nach außen zeigen. Authentizität und Integrität berührt mich im Herzen und so tun es auch deine Beiträge. Vielen Dank, dass du ehrlich deine Gedanken und Erfahrungen mit uns teilst :)

  • #2

    Seelenforscher.eu (Freitag, 02 Oktober 2015 11:51)

    Lieber David,
    1000 Dank für Deine Wertschätzung! Ich bin sicher, dass immer mehr Leute dieses Bedürfnis nach Authentizität und Integrität haben... Ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße
    Robert :)