Über Seelenforscher und mich

 

Hallo, ich bin der Robert. Nach einem inspirierenden MyMonk Facebook Post wusste ich, was ich will. Deshalb ein großes Danke an Tim Schlenzig, unbekannterweise! Im Juli 2015 ging es los.

 

Nämlich mit meinem Blog über Themen, mit denen ich mich seit Jahren beschäftige: Allergien, Heilung, Beruf und Berufung, Rätselhaftes, auf den ersten Blick Unerklärliches und alles, was mit Seelen zu tun hat (die eigene und die Seelen anderer)... 

 

Mir liegt es am Herzen, Erkenntnisse, Impulse und Ideen an Dich weiterzugeben. Wenn Dir das hilft, Deine Herausforderungen und Dein Leben aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, dem eigenen Bauchgefühl stärker zu vertrauen, Antworten auf viele Fragen zu finden und Dich wohler zu fühlen, dann bin ich happy!

 

Ich bin wie mein Zwillingsbruder ursprünglich gelernter Koch. Vor 5 Jahren verabschiedete ich mich von der Gastronomie und verkaufte mein Lokal in Berlin. Ob als Angestellter oder in der Zeit als Gastwirt, die Gäste hatten sich mir an der Cocktailbar immer anvertraut, erzählten ihre Lebensgeschichten und vor allem von ihren Problemen. So lernte ich viel über die Menschen.

 

Blicke ich zurück, war ich schon immer ein Berater mit gutem Gespür für Verborgenes und Nicht-Sichtbares. 2011 entdeckte ich den innerwise "Armlängentest" - eine kineosologische Testmethode, die der Berliner Arzt Uwe Albrecht entwickelt hat. Sie hilft, herauszufinden, was einem das Unterbewusstsein mitteilen will.

 

Wie von einem Lichtblitz getroffen wusste ich: Damit werde ich hauptberuflich arbeiten! Nach einer umfangreichen Ausbildung kann ich über die Arme Stressfaktoren, wie z. B. Hintergründe von Krankheiten und Konfliktverursacher austesten, um meinen Klienten weiterzuhelfen...

 

Und so ist es auch geworden. Heute bin ich Impulsgeber, Berater und innerwise Coach (4 Jahre war ich innerwise Mentor). In meiner Berliner Praxis behandle und unterstütze ich Ratsuchende zu fast allen Lebensthemen. 

 

Wenn Du hier von meinen Zusammenfassungen profitierst und inspiriert wirst, freue ich mich :)

Bist Du auch ein Seelenforscher?

 

Es gibt Erfahrungen und Erlebnisse im Leben, die rätselhaft sind, über die man mit anderen nicht spricht. Jeder Mensch hat unterschiedliche Fähigkeiten der Wahrnehmung. Mich als jemanden, der seinen Verstand gebraucht, haben beispielsweise gewisse Phänomene aus dem Bereich der Verstorbenen irritiert.

 

So kam ich bereits früh auf die Frage "Was passiert nach dem Tod". Nur konnte mir die niemand zufriedenstellend beantworten. Viele bemühten sich auch nicht um Antworten. Warum? Aus Unwissenheit, weil das Thema Angst bereitet oder weil sonst Widersprüche im Weltbild auftauchen, es unbequem wird oder jemand um seinen Ruf fürchtet....

 

Vielleicht warst Du selbst in der Situation, oder es gab Vorfälle, bei denen Du dachtest: "Wenn ich das erzähle, werden ich für verrückt erklärt", und so wird lieber geschwiegen, bevor man von seinem Umfeld in die Kategorie "esoterische Spinner" eingeteilt wird.

 

Wenn auch Du jemand bist, der wissen will, was sich "hinter den Kulissen" abspielt, ist es wichtig, sein Weltbild zu hinterfragen. Es wurde durch die Erziehung und Gesellschaft geprägt und ist meistens nicht komplett. Viele Tatsachen werden durch den Filter "Verstand" ausgeblendet.

 

Das Motto ist: Weg mit dem Filter! Die eigene Wahrnehmung sensibilisieren!

Wir alle sind in der Lage über das Physische und Sichtbare hinauszugehen, nur fördert diese Fähigkeiten kaum jemand in uns. Erst dann kommen die vollständigen Antworten...

Warum das Wort "Seelenforscher"?

 

Ich suchte nach etwas Passendem, das meine Arbeit beschreibt und da entdeckte ich das alte Wort "Seelenforscher". Im Duden findet man als Synonym "Psychologe". Vergleiche ich die Wirkung dieser beiden Begriffe, fühle ich deutliche Unterschiede - auch die Assoziationen sind verschieden.

 

In Deutschland darf man diese Berufsbezeichnnung benutzen, wenn man ein Studium abgeschlossen hat. Weil ich weder Psychologe, noch Arzt oder Heilpraktiker bin, verwende ich deshalb gerne das nicht mehr so gebräuchliche und mir viel sympathischere Wort "Seelenforscher".

 

Absolut! Das bin ich dann in Momenten, in denen ich herausfinden will, welche Faktoren Gesundheit und Heilung verhindern. Ich muss die Bedürfnisse meiner Seele erforschen, wenn ich meine Berufung leben und einen Beruf ausüben möchte, der optimal zu meinem Charakter passt.

 

Forschen ist ebenso angesagt, um Selbsterkenntnisprozesse in Gang zu bringen. Ich versuche hierbei in meine Seele zu schauen. Wenn man bei diesem Wort ein "n" dran hängt, sind wir bei der Mehrzahl.

 

Fällt mir auf, dass ich jemanden unsympathisch finde, hat mir zuvor meine Seele und die Seele des Gegenübers etwas mitgeteilt. Somit bin ich immer gefordert, nicht nur auf mich zu achten, sondern auch auf die "Seelen" in meinem Umfeld...